Rundfunkgebühr für PCs: GIS "Außendienstmitarbeiter zerlegen keinen PC"

  • Rechner werden von der GIS nicht unter die Lupe genommen

    Rechner werden von der GIS nicht unter die Lupe genommen

Minister bremst GIS - Zasterfahnder gehen bei Firmen davon aus, dass PCs nicht für Rundfunk genutzt werden

Rundfunkgebühr für PCs? Nicht in deutschen Büros, entschied nun das Verwaltungsgericht Koblenz. Und in Österreich? Kassiert die ORF-Gebührentochter GIS vermehrt bei PCs, will das Finanzministerium eingreifen.

Gebühren

Deutschland hat eine eigene Rundfunkgebühr für PCs. In Österreich muss Gebühr zahlen, wer (in Gebäuden) Radio oder Fernsehen empfangen kann (egal, ob ORF, und auf welchem Gerät).

Radio und die Zasterfahnder

Die GIS verweist auf mehr als 97 Prozent der Haushalte, die ohnehin Gebühren zahlen. Beim Rest fragen die Zasterfahnder, die keiner in die Wohnung lassen muss, erst nach Fernseh- oder Radiogerät im Haus. Wird das verneint, nach PCs. Vor allem, wenn sie Radio aus der Wohnung hören. Wie bei einem Wiener, der vorige Woche mit seiner Erregung über die Gebührenfahnder in manches Medium fand. Der habe Radioempfang nicht bestritten, sagt GIS-Marketingleiter Herbert Denk dem Standard.

„Unsere Außendienstmitarbeiter zerlegen keinen PC"

Das Schema der GIS für Menschen ohne Radio- und Fernsehgerät: Für PCs mit Breitbandanschluss Radiogebühr, weil ORF-Hörfunk ja 24 Stunden online zu empfangen ist. Nur wenn den PC eine TV-Karte oder ein USB-Stick für digitales Antennen-TV ziert, verlangt die GIS Kombigebühr. „Unsere Außendienstmitarbeiter zerlegen keinen PC", erklärt Denk, „aber fragen werden sie." In Firmen gingen sie davon aus, dass PCs nicht für Rundfunk genützt würden. Hören sie Radio, sei aber Gebühr fällig.

Zurückhaltung

„Nach der Rechtslage hat er recht", bestätigt Harald Waiglein, Sprecher des Finanzministeriums. Ihm habe die GIS_versichert, dass sie bei PCs „Zurückhaltung übt". Er habe „keine Anzeichen", dass die GIS „in großem Umfang dafür Gebühren verlangt". Falls doch, überlege das Ministerium Maßnahmen dagegen, es habe „die Möglichkeit einer Weisung". Im Kanzleramt kursiert seit längerem, wie berichtet, eine Präzisierung des Gesetzes, um die GIS zu bremsen. (Harald Fidler, DER STANDARD Printausgabe, 31. Juli 2008=

 

 

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 288
1 2 3 4 5 6 7
ganz einfach...

bei mir kommen nur leute rein die ich kenne,bzw.die sich mit ihrer handynummer bei mir anmelden.
nachdem nur eine hand voll leute meine nummer wissen,kann der gis scheissen gehen.genau so wenn wer anleutet,den ich nicht kenne.SO SCHAUTS AUS IM SCHNECKENHAUS BEI MIR ZU HAUS !!!

"Beim Rest fragen die Zasterfahnder, die keiner in die Wohnung lassen muss, erst nach Fernseh- oder Radiogerät im Haus."

Ich würde auch keinen Reinlassen.
Nur weil der Musik hört, heisst das nicht, dass es Radio ist.
Warum muss man sich für bezahlte CD' s, die auf einem nicht Radio/TV Empfangsgerät gespielt werden, vor der GIS eigentlich rechtfertigen?

"Im Kanzleramt kursiert seit längerem, wie berichtet, eine Präzisierung des Gesetzes, um die GIS zu bremsen."

Und warum stoppt man die GIS nicht endlich ganz?
Der ORF gehört endlich privatisiert und fertig.

Schaffet dies leydigen Gebühren eynfach ab !!!


Das mit dem Webradio ist eine Frechheit

Die GISler übertreffen sich wiedermal mit der Abzocke. Wenn sie deppert GIS-Gebühr für den Webstream verlangen, dann sollten sie auch dafür sorgen, das dieser über genug Kapazität verfügt. Die Server der ON sind regelmäßig überlastet und nur eine begrenzte Anzahl von Hörern können die Stream gleichzeitig nutzen - von unbegrenzt keine Spur.

Konsolen-GIS?

Wie sieht's eigentlich bei Konsolen aus? Die können ja auf keinen Fall als PC gelten.

Bitte an PS3-Besitzer:
Könnte mal jemand mit seiner Playstation testen, ob der ORF-Stream auch mit dem eingebauten Webbrowser zu empfangen ist?

-------
Haben Sie einen Fernseher? -
Nein, einen Monitor und eine Playstation. -
Sehr schön, dann unterschreiben's gleich mal hier.

„Unsere Außendienstmitarbeiter zerlegen keinen PC"

Denn der wäre danach ziemlich sicher kaputt und müsste sehr teuer repariert werden...

Für alle die es bis jetzt noch nicht gecheckt haben:

Bei der Rundfunkgebühr geht es nur darum dass möglichst ALLE Österreicher ~20€ im Monat an den Staat abliefern.

Drum fänd ichs gut,

wenn ein bisschen mehr Steuern eingehoben werden
und wir uns den GIS-apparat sparen könnten.

Mir wärs umgekehrt lieber.

Arbeiten eigentlich die Kabelbetreiber (UPS/Chello, Liwest, etc.) mit der GIS zusammen, also kann ich Kabel-TV ohne GIS-Gebühr empfangen?

ich hab das packet von chello (telefon, internet, tv) um 35 euro, seit einigen monaten. hab noch keinen besuch erhalten ...
zahl allerdings seit jahren die radiogebühren.

reinlassen würd ich auch keinen.
ein tv-anschluss ist noch kein beweis für einen fernseher/tv karte.

Nein !

Nur die GIS Spione sind nicht dumm manche lauschen an der Tür oder kommen wenn es dunkel ist und schaun wo rennt ein Fernseher und der Rest ist nur mehr eine Anmeldung. Oder ein Zählerkastenschlüssel kostet auch nicht die Welt um mal die Verkabelung zu checken möglichkeiten gibts viele um einen Schwarzsehen zu entlarven.

...bei PCs „Zurückhaltung übt". Er habe „keine Anzeichen", dass die GIS „in großem Umfang dafür Gebühren verlangt"...

Ah, so ist das. Bei Firmen wird nicht kassiert, weil die eh nicht fernsehschauen und radiohören. Aber bei Privaten wird kassiert, weil die schon Radio hören und Fernsehschauen tun. Auch wenn sie behaupten, dass sie das mit ihrem PC nicht machen. Da muss man schon kassieren. Denn die lügen ja alle!

Gehts noch? Gibts jetzt ein Gesetz, wo drinnensteht dass man zu zahlen hat oder nicht? Ich will, dass alle Firmen blechen wie die Luster. 1000 PCs im Haus? Macht 15.000 Euro p.M. Bitte, danke!

Aber solange es vor dem Gesetz keine Ungleichbehandlung gibt (alle Geräte sind gebührenpflichtig) und bei Firmen lediglich "vergessen" wird zu kassieren, kann man diese Sauerei leider vor dem VfGH nicht beeinspruchen...

das...

Pro Haushalt muss man nur 1x GIS zahlen. Für die Firma würde das bedeuten pro Niederlassung.

Ich weiß nicht, warum Sie die Unternehmen in Österreich schaden wollen? Ah... vielleicht wollen Sie ja arbeitslos werden.... daran habe ich anfangs nicht gedacht.

Wie sagte Stronach mal so schön: "Wer das Gold hat, macht die Regeln". Man kann davon ausgehen, dass die Unternehmen "das Gold" haben und daher die Regeln machen oder beeinflussen.

So auch hier. Der GIS und sogar dem Finanzministerium ist klar, dass sie in die Firmen für die PCs nicht abkassieren gehen können. Das macht böses Blut und könnte durch Lobbying zu einer gesetzlichen Ausnahme für PCs führen - die müsste dann aber für *alle* PCs gelten. Auch für Private. Das will die GIS vermeiden. Also knöpft sie sich nur Private vor, die für den öffentlich-rechtlichen Politmist blechen sollen. Und Firmen werden "übersehen".

Will heissen: Ich will, dass Firmen abkassiert werden, damit ich bald *nicht* mehr für den PC zahlen muss.

GIS

Zitat:
„Unsere Außendienstmitarbeiter zerlegen keinen PC"
Zitat ende :

Ja würde ich ihm auch sehr abraten dem Herrn weil das würde ihm dann nicht gut bekommen den Herren von der GIS. AUFFINGERKLOPF .....

wenn ich in fl ö3 über den pc höre...

muss ich dann auch zahlen?

:o)

Im Artikel wo die Klage gegen die GIS angekündigt wird muss ein Hellseher sitzen.

Denn dort schrieb einer das sich die wohl eher anderweitig einigen werden bevor man einen Musterprozess führen muss und den auch noch verliert.

Einen Tag später kommt schon der nächste Artikel mit der Weisung das man bei PCs Zurückhaltung üben soll.

willkür oder was?

dh. also dass GIS menschen von jemanden fürn pc gebühren kassieren dürfen, falls der ihnen unsymphatisch ist, solangs ned im großen rahmen ist...

Breitbandanschluss ist kein Funk!

"Für PCs mit Breitbandanschluss Radiogebühr, weil ORF-Hörfunk ja 24 Stunden online zu empfangen ist."

nein, der hoerfunk ist nicht zu empfangen. da muss man schon explizit einen link anklicken und erst ab dann wird gestreamt. das ist eine andere technologie als funk.

ausserdem kann der orf leicht einen login auf die website anbringen und jeder giszahler soll sich dann einloggen und darf streams empfangen. der rest brauchts eh nicht oder darf halt nicht.

weg mit der gis oder das geld auf alle sender in oesterreich aufteilen!

landesstudio wien?

drahts oh eichan sender am küniglberg, es schaiss kreaturen, oda herts auf zum koksziagn.

(für insider) :-))

es woammen es

zur Richtigstellung:

hat der nicht gesagt: eas wormen oarschkrüppel, warum schneidets ihr den gladiator eas wormen, gehts endlich wos hakeln und heats auf zum koksziagn....usw heheheh

Posting 1 bis 25 von 288
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.