KDE 4.1: Zahlreiche Verbesserungen für den Linux Desktop

Bild 1 von 7»
grafik: kde

Zuletzt musste das KDE-Projekt einiges an Kritik für die frühe Auslieferung von KDE 4.0 einstecken, so manche BenutzerInnen zeigten sich mit dem unfertigen Status - aber auch mit der grundsätzlichen Ausrichtung - recht unzufrieden. Nun soll zwar vielleicht nicht alles aber doch vieles besser werden.

Release

Gut ein halbes Jahr nach der Freigabe der ersten Version der KDE-Reihe folgt nun das erste Major Upgrade. KDE 4.1 kann ab sofort von der Seite des Projekts heruntergeladen werden und bietet eine Fülle von Verbesserungen für den Linux-Desktop.

weiter ›
Share if you care
19 Postings
Läuft gut

Seit einer Woche hab ich opensuse 11.0 mit KDE 4.1 (aus dem KDE4 Factory Build Service) im Einsatz und muss sagen es ist schon wesentlich stabiler als die 4.0er. Nur die Icons am Desktop machen ein bisschen Probleme und Ark will nicht so recht, aber sonst läuft alles bestens. Ich kanns empfehlen.
Und Marbel (sowas wie Google Earth) mit Openstreetmap Unterstützung ist cool!

Wie vergleicht sich Marbel mit Google Earth konkret? (Satellitendaten, sonstige Location-Daten, Bedienbarkeit, Geschwindigkeit)

Google Earth wäre grundsätzlich auch für Linux verfügbar, oder?

grundsätzlich ja :)

kann zwar nicht für kde sprechen, aber bei gnome habe ich noch immer so meine probs damit. wenns bei kde das ganze wesentlich stabiler und flüssiger rennt, bin ich bereit zur kde zu wechseln

KDE 4.1 sieht zwar schön aus.
Allerdings werde ich da wohl noch mindestens 1 Jahr warten bevor ich mir das mal installiere.
Mein KDE 3.5 läuft im moment einfach so schön rund....
Was ich wirklich begrüssen würde, dass man endlich mal einen Player für alle Video- und Audio Files hat.
Ich weiss nicht ob der Dragon Player das jetzt kann.
Momentan habe ich noch alle möglichen Player installiert (KDE 3.5) um meine Multimediadateien abspielen zu können.
Und vielleicht entwickelt ja endlich jemand mit dem entsprechenden KnowHow KDEnlive so weiter, dass es stable läuft.
Unter openSUSE 11 stürzt es leider dauernd ab und ist unbrauchbar.
Allerdings ist das KDE Projekt dafür nicht zuständig und KDEnlive ein eigenes Projekt von einem priv. Developer.

Sieht so aus, als hätte KDE 4.x die gleichen Schwierigkeiten sich durchzusetzen wie Vista!

KDE 4.1 ist sowieso nur ein weiterer Schritt zu einer tatsächlich stabilen Version 4.0, zur Zeit kann man es aber guten Gewissens noch als Witz bezeichnen, dass etwas, das bestenfalls ein Release Candidate ist, schon das zweite Minor Release der Version 4.0 ist.

Das liegt nicht an den Player sonder an den Codecs

da gibt es dann z.b. f. gstreamer-bad, bzw -ugly (je nachdem wieviel unfreie Codecs bzw solch mit unklarer Patentsituation drinnen sind.)

Ich denke mplayer, xine-lib und das gstreamer framework können so ziemlich alles abspielen, was es gibt, und das sollte auch jeder Player, der auf diesen aufbaut (und das sind im Endeffekt alle). Bei openSUSE geht halt von Haus aus nichts, weil es die Codecs nicht gibt, aber das Pacman repository sollte da Abhilfe schaffen.

Im Übrigen tust gut daran, KDE 4.1 unter openSUSE 11.0 nicht zu installieren. Die Paketabhängigkeiten sind so ein unpackbares Durcheinander, besonders wenn man schon eine Beta oder RC1 installiert hatte, dass man nur nen Zuckaus kriegen kann.

@aceFruchtsaft

danke für den Hinweis mit KDE 4.
Ich habe mir aufgrund Erfahrungswerten angewöhnt, nicht mehr sofort loszustürmen wenn es neue Pakete gibt u. diese zu installieren.
Besser ist es abzuwarten und dann die ersten Erfahrungen von "Freiwilligen" in diversen Foren nachzulesen.
Ausserdem - warum ein gut funktionierendes System verändern?
Never change. Ja die meisten Player können heute so ziemlich alles abspielen. Es gibt aber leider auch Codecs die dann nur ein anderer Player abspielen kann. Deshalb wäre so ein wirklicher Universalplayer ein absoluter Traum für mich.

Ist es jetzt schon "fertig" für den Produktiveinsatz?
4.0 wars ja angeblich nicht.
Wäre über ein paar aufklärende Worten dankbar :-)

lg

was ist für dich "fertig"?

wär hilfreich um wirklich tips zu geben.

ich benutze private 4.1/trunk schon seit einigen wochen und komme damit ganz gut klar. was mir abgeht sind so feinheiten wie konsistente bzw. überhaupt vorhandene shortcuts in neuer/überarbeiteter funktionalität, z.b. kann man in dolphin nicht defaultmäßig zw. den tabs mit crtl+. und ctrl+, wechseln... alles in allem ist hier halt noch vieles sehr jung.

in der fa. ist mir die stabilität von kde3 dann doch noch lieber, aber ich werde in den nächsten wochen mal wieder einen versuch mit kde4.1 starten - warte aber noch weil die erste version der packages von distros meistens auch net wirklich so gut ist.

Danke, ich werds mal privat austesten.

Hey, wow.. noch ein weiterer Video/Media-Player.. ich hoffe die haben zumindest die alten rausgeworfen. Ich versteh sowieso nicht, wieso sie nicht einfach smplayer integrieren, der ist IMHO dem ganzen anderen QT-basierten Zeug inkl. Kaffeine überlegen.

nun ja, soweit ich weiß war der dragonplayer ohnehin schon im extragears modul auch in einer kde3 variante immer schon da, er hieß nur k/codeine oder so. der DP ist quasi der qt4/kde4 port davon und soll wie sein vorgänger einfach nur videos abspielen, sonst nix.
und da kaffeine oder kmplayer noch nicht portiert sind und der DP recht simpel ist macht das schon sinn.

und mit phonon kann man in kde4 theoretisch jede player engine für die es ein phonon-backend zur videoausgabe nutzen, also auch den mplayer.

die stärke von desktop environments ist ja die systemweite integration und deswegen macht ein eigenes kde frontend für diverse engines schon sinn.

Hmm

wenn es so weitergeht überlege ich mir noch ernsthaft den umstieg von gnome auf kde

4.1 sieht sehr vielversprechend aus..

ja eh

weil der schon arg nach gtk ausschaut. und was mach ich als alter gnome-allergiker? mir reicht das zeug in form von eclipse und firefox schon

??
KDE sieht dem Gnome doch nicht im geringsten ähnlich?


schau dir den dolphin auf bild drei genau an und erzähl mir dann noch mal, dass das nicht nach gnome ausschaut

Is KDE 4.1 for you?

http://techbase.kde.org/Schedules... for_you%3F

Natürlich lassen sich auch weiterhing under KDE 4.1 KDE 3 Programme, wie etwa Konversation (als Alternative Quassel verwenden, basiert auf Qt 4) verwenden, wobei dann mehr Libaries installiert werden müssen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.