Obamania - Alles nur ein Hype?

    27. Juli 2008, 15:38
    88 Postings

    FS Misik Folge 35: Wider das miesepetrige Gesudere, dass eine Obama-Präsidentschaft ohnehin nichts ändern würde

    FS-Misik sendet diesmal aus Berlin, wo eine viertelmillion Menschen dem designierten demokratischen Präsidentschaftskandidaten zujubelte. Aber in die Begeisterung mischen sich auch schon skeptische Stimmen. Obama würde doch eh nichts ändern - die USA bleiben, was sie sind. Der schwarze Senator werde sich schon arrangieren mit den "herrschenden Kräften". Klingt realistisch, aber warum ist dieser Realismus von Mieselsucht so verdammt schwer zu unterscheiden. Möglich, dass uns Obama enttäuschen wird.

    Ebenso möglich aber, dass er uns nicht enttäuschen wird. Depressive Keppler jedenfalls haben die Welt noch nie verändert. Und übrigens: Haben die Keppler nicht auch ganz sicher gewusst, dass Obama nie die demokratische Nominierung schaffen wird? In dem Hype um Obama steckt mehr Weisheit als im abgeklärten Realismus derer, die vielleicht Wirklichkeitssinn haben, aber nicht eine Prise Möglichkeitssinn. Hat jemand eine Antidepressivum für die ewigen Schwarzseher?

    Links:
     
     
     


     
     
    Share if you care.