"Spam-König" tötet seine Familie und begeht Selbstmord

  • Wegen des massenhaften Versands von Werbemails war der 35-jährige US-Amerikaner zu 21 Monaten Haft verurteilt worden.
    foto: dpa/nietfeld

    Wegen des massenhaften Versands von Werbemails war der 35-jährige US-Amerikaner zu 21 Monaten Haft verurteilt worden.

35-Jähriger war zuvor aus dem Gefängnis geflohen - zu 21 Monaten Haftstrafe verurteilt

Ein wegen massenhafter Verbreitung von unerlaubten Werbe-Mails verurteilter Mann hat nach der Flucht aus dem Gefängnis in den USA seine Frau und seine Tochter getötet und sich dann selbst gerichtet. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, floh "Spam-König" Edward Davidson am vergangenen Wochenende aus dem Gefängnis. Er wurde am Donnerstag in der Nähe von Denver im US-Staat Colorado tot in seinem Auto entdeckt. Ganz in der Nähe fanden die Polizisten die Leichen der Frau und der dreijährigen Tochter, beide waren erschossen worden.

Zu 21 Monaten Gefängnis verurteilt

Der sieben Monate alte Sohn des Paares überlebte die Bluttat seines Vaters unverletzt im Auto. Eine weitere 16-jährige Tochter verletzte Davidson durch einen Schuss; sie konnte aber fliehen und Alarm schlagen. Davidson war im Mai vergangenen Jahres zu 21 Monaten Gefängnis verurteilt worden, weil er jahrelang und massenhaft Werbemails durchs Internet jagte. Während des Prozesses wurde er als "Spam-König" berühmt-berüchtigt.

Zwei "Spam-Könige"

Davidsons Flucht fiel zusammen mit der Verurteilung eines von den Medien ebenfalls zum "Spam-König" ernannten US-Unternehmers zu vier Jahren Haft. Robert Soloway wurde für schuldig befunden, zwischen 2003 und 2007 Millionen von Spam-Mails versandt zu haben, um für seine Marketingfirma zu werben. (APA/ AFP)

Share if you care