"Monarchisten Österreichs" wollen antreten

25. Juli 2008, 13:00

Schwarz-Gelbe Allianz für Reinstallation eines Monarchen mit "starkem Vetorecht" - Noch auf der Suche nach einem bundesweiten Spitzenkandidaten

Wien - Die "Monarchisten Österreichs" streben eine Kandidatur bei den bevorstehenden Nationalratswahlen an. Das erklärte deren Obmann Manfred Körner zusammen mit Vizeobmann Alexander Simec und dem niederösterreichischen Spitzenkandidaten Tibor Pasztory am Freitag auf einer Pressekonferenz. Deren Verein, die"Schwarz-Gelbe Allianz" formierte sich im Jahr 2004 und tritt für die Reinstallation eines Monarchen mit "starkem Veto-Recht" bei gleichzeitiger Beibehaltung des Parlamentarismus bzw einer gewählten Regierung ein.

Hürde Unterstützungserklärungen

Ob die Gruppierung die notwendigen 2.600 Unterstützungserklärungen für einen bundesweite Antritt zusammenbringt, ist freilich mehr als fraglich. Die derzeitigen Mitgliederzahlen wollten die Vereins-Vertreter erst gar nicht nennen. Es handle sich um eine dreistellige Zahl, hieß es dazu nur. Trotzdem sprachen die Obleute von einem "frappanten Echo" in der Bevölkerung, täglich würden sich neue Interessenten ihrer Bewegung anschließen, beteuerten sie. Einen Wahlkampf werde es nicht geben, meinte Simec. Auch nach einem bundesweiten Spitzenkandidaten suchen die Monarchisten noch. Unterstützungen sammeln will man jedenfalls über die Vereins-Homepage.

Zwar sei man sich bewusst, dass die Wiedereinführung einer Monarchie derzeit unrealistisch sei, meinte Pasztory. So verwies er auf die dazu notwendige Verfassungsänderung mit Unterstützung einer Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlament. Ziel sei es aber, "aufzurütteln" und die Demokratie "zu fördern". So müsse etwa der Klubzwang im Parlament abgeschafft, der Bundesrat aufgewertet und das "freie Spiel der parlamentarischen Kräfte zugelassen" werden, wie Pasztory betonte. Den Bundespräsidenten will man - wohl vorläufig - in seinem Amt lassen.

Wiedereinführung eines monarchistischen Systems

Langfristig strebt der Verein nämlich sehr wohl die Wiedereinführung eines monarchistischen Systems an, wie Simec erläuterte. Umgesetzt werden könnte dies "nach einem 100-jährigen republikanischen Interregnum" im Jahr 2018. Namen eines möglichen neuen Monarchen wollte man bei der Pressekonferenz nicht nennen. Diese Frage stelle sich derzeit nicht, wich Simec aus. Letztendlich soll darüber die Bevölkerung in einer Volksabstimmung entscheiden, hieß es. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 271
1 2 3 4 5 6
Schon wieder eine Volksbefragung?

Da steckt sicher der Haider dahinter!

Fetisch

1918 gabs in Krems 4 Hofräte, 2008 gibts 54 Hofräte.



"Demokratie" ist ein Fetisch. "Republik" ist ein Fetisch. Irgendwann werden das auch der verblendetste Gutmensch erkennen!

Wieso suchen ??

Wir haben ja schon Kaiser Robert Heinrich den Ersten !!!

Einen besseren werns nicht derfinden ...

Sowas

gibt's wohl nur in Oesterreich...
Die EM08 war da, das war aber etwas das so gut wie niemand wollte. Die Wirte haben kein gutes Geschaeft gemacht also bitte Geld retour.
Man will wieder die Monarchie, war ja bestimmt soooo toll.
Man will den Schilling zureuck, weil da war alles soooo billig (durch den Schilling)
etc...

Ins Wappen sollte man eine Banane aufnehmen, eine groessere bananenrepublik gibt es kein zweites Mal.

Austria und alles!!! ist moeglich!

Österreich

bist du stolz darauf, dein Vaterland so in den Dreck zu ziehen? zum kotzen ist das!!!

Bei uns in Oberösterreich wird der Adel aufm Acker versprüht. Und genauso riecht auch diese Idee!

Dürfen wir dann auch wieder Jungfrauen/männer schänden. Gilt das Recht der ersten Nacht wieder? Einmal in der Woche eine kleine Belustigung mit der Guillotine?

jaja, genauso wars im Österreich des Jahres 1914...

Juergen Drews einbuergern...

im Sommer Koenig von Mallorca, im Winter Regent von und zu Kitzbuehl....

Die Monarcho Homepage

Das zu lesen kann man nicht ernst nehmen, ist eher etwas belustigendes, das Programm einer Faschingsgilde "lei-lei", Ewiggestrige der anderen Sorte, die meinen man kann die Zeit um 100 Jahre zureuckdrehen? Weil damals alles besser war? Der Spruch "Frueher war alles besser" lebt wieder auf damit?

So ein Programm erstellt sich nicht über Nacht, das braucht Zeit. Und was genau von dem Programm, das bis jetzt steht, ist belustigend und ewiggestrig? Etwa proeuropäisch, Gegnerschaft zum Türkeibeitritt, Stärkung der Demokratie, Verringerung der NR-Abgeordneten, Offenlegung der Politikgehälter, oder was genau meinen Sie?

Wenn ich mir da "Programme" anderer Kleinparteien ansehe (z.B. Piratenpartei), ist die SGA auf einem ordentlichen Weg. Aber zur Zeit ist das "Ewige-Gestrige" Klischee ja sehr beliebt. Das entspricht aber Gott sei Dank nicht den Tatsachen. Politiker in anderen Monarchien sind deswegen auch keine Ewiggestrige. Hierbei handelt es sich bloß um eine alternative Staatsform.

Die Kaisertreuen in aller Munde

Was kaum jemand für möglich gehalten hat, ist eingetreten: Pünktlich zu Otto von Habsburgs 95. Geburtstag, aber auch im Zuge des Besuches des schwedischen Königspaares in Wien, redet derzeit ganz Österreich über die Wiedereinführung der Monarchie.

Den Auftakt machte allerdings bereits der 12. November: Ausgerechnet am 89. Jahrestag des Republiksputsches lud das monarchistische Parteiprojekt “Schwarz-Gelbe Allianz” zur Pressekonferenz (siehe untenstehender Beitrag). Diese Pressekonferenz wurde entgegen der Meldung im ORF förmlich gestürmt, viele fanden mussten aus Platzgründen draussen bleiben. In der Vojvodina sendete eine Fernsehstation die Pressekonferenz gar in
voller Länge!

Die Monarchisten wollen wieder einmal unseren republikanischen Staat übernehmen - hoffentlich weiß das Innenministerium was es zu tun hat!

Staatsgefährdende ElementeInnen gehören ÜBERWACHTEST!!!

Nicht wahr Seifenstein?

;o)

Innenministerium

Das Innenministerium hat alles geprüft und für richtig befunden! Wir treten für eine direktere Demokratie ein, keiner will sie abschaffen. Lesen Sie: www.monarchisten.at

Wer ist denn zur Zeit das Innenministerium?

Alles will ich meinem Gehirn nun auch nicht zumuten.

Der Herr Strache hat auch schon versucht, den politischen Pluralismus zu unterbinden, ist damit bei den verantwortlichen Instanzen aber ordentlich eingefahren. Schöne Demokraten haben wir hier im Lande...

Schon irgendwie ärgerlich - gell.

;o)

Ein obskurer Trachtenverein der inzestuösen Massenmördern nachhängt, hat in der Politik auch nichts verloren!

Ah, die Massenmörderthese habe ich schon lange nicht mehr gehört, und das auch gleich in Verbindung mit dem Inzest-Geschwafel - alles sehr flexibel anwendbar. Trotzdem ziemlicher Schwachsinn. Otto v. Habsburg hat ja persönlich Leute eliminiert, wie ich hörte... Und die Sippenhaftung läßt schon wieder Grüßen, ein oft gesehener Gast.

Und gegen Parteien im NR mit tatsächlich obskuren ideologischem Hintergrund habens offensichtlich nichts, die gehören natürlich schon in die Politik - wieder sehr flexibel. Aber das ist eine andere Geschichte.

Sie gehen wohl in den Keller Lachen?

Finden Sie den Strache wirklich so schön?

Kandidiert ein Diktator auch, damit wir das volle Spektrum des politischen Pluralismus noch 1 x voll ausschöpfen können?

Diktator

damit macht man wohl keine scherze oder?

Aber, wir haben doch schon einen König:

http://de.youtube.com/watch?v=FvwCHHVjDpM

GREAT!

;o)

Und der ist auch nicht auf den Kopf gefallen

Ausgezeichneter Einfall so ein Monarcho Club. Ich hoffe es gibt eine Casting Show, um einen König zu finden. Ansonsten würde ich gerne diese schwere Bürde auf mich nehmen. Die Hamburger sind dafür ja schon zu degeneriert und es ist ein bisschen einseitig, dass Sie nur eine Familie auf Ihrer Webpage präsentieren. Auch mein Onkel, der eine schöne Trafik in Wien II seit Jahren erfolgreich regiert, heisst Kaiser und könnte sich absolut vorstellen in der Hofburg zu wohnen. Qualifizierter als irgendso ein Burger wärer er sicher, ausserdem kein schlechter US Einfluss (Obwohl McDonals sicher ein toller Sponsor für Österreich wäre).

von der Monarcho webpage ein super Gästebucheintrag

Viribus Unitis!

Folgende konstruktive Vorschläge:

1)Wiedereinführung des Zehent.

2)Wöchentliche Hofberichterstattung durch einen extra dafür nominierten Hofschranzen.

3)Förderung des Tourismus durch farbenfrohe Uniformen (grüner Federbusch auf Helm.)

4)Rückgabe der österreichischen Niederlande, sowie Neapel an das angestammte Kronland (nebst zahlreicher Stiftung in Neapel[dem Drecksloch] von Badehäusern, auf dass das gemeine Volk nicht die Geißel der Pest fürchten müsse)

5) Nebst Maturaprüfung veranlassen wir, unsere Durchlauchheit, für die Maturanten den Jagdschein abzulegen.

6)Personen mit Lehrabschluss steht es frei die Jagdgehilfeprüfunge abzulegen (Treiber etcetc.)

7) Jagd und Fischerei bleibt dem gemeinem Volk

Posting 1 bis 25 von 271
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.