Maria Franziska von Trapp besucht Salzburg

Auf spätem Besuch im verlorenen Elternhaus - In der Villa entsteht im Augenblick ein exklusives Hotel für "Sound of Music"-Fans

Salzburg - "Sound of Music" ist die Kopie. Aber Maria Franziska von Trapp ist ein Original: Die 93-Jährige ist eine von nur zwei Schwestern aus dem ursprünglichen Chor der singenden Familie Trapp, die noch am Leben sind. Dieser Tage weilt sie in ihrer alten Salzburger Heimat - und zwar just im eigenen Zimmer in der Familienvilla im Stadtteil Aigen, die die Trapps vor 70 Jahren zurückgelassen haben, als sie vor den Nazis in die USA fliehen mussten.

In der Villa entsteht im Augenblick ein exklusives Hotel für "Sound of Music"-Fans - eine Nächtigung mit Frühstück soll um die 100 Euro kosten. Die Betreiber nutzen den Rummel um den Trapp-Besuch: Für die offizielle Eröffnung des Hotels am Freitag hat sich lokale Prominenz von der Landeshauptfrau und ihrem Stellvertreter bis zum Erzbischof angesagt.

Tags darauf gibt es dann kurz vor der Festspieleröffnung sogar ein Treffen mit Bundespräsident Heinz Fischer. Am Mittwoch stattet Maria Franziska von Trapp dann noch ihrem Geburtshaus in Zell am See (heute im Besitz der Familie Porsche) einen Besuch ab.

Für Salzburg sind die singenden Trapps bis heute ein Segen: Etwa 300.000 Touristen besichtigen jährlich die Drehorte von "Sound of Music". (Markus Peherstorfer, DER STANDARD - Printausgabe, 25. Juli 2008)

 

Share if you care