Burgenland: Internet-Ferialstellenbörse für Jugendliche auf Jobsuche

19. Februar 2003, 16:00
posten

Wirtschaftskammer, Jugendinfo, AMS, ORF und Kurier starteten gemeinsame Aktion

Die Suche nach einem Ferialjob soll Burgenlands Jugendlichen künftig eine am Mittwoch in Eisenstadt präsentierte Internet-Ferialstellenbörse erleichtern. Im Rahmen der gemeinsamen Plattform von Wirtschaftskammer, Landesjugendreferat und Arbeitsmarktservice, die vom ORF Burgenland und der Tageszeitung "Kurier" unterstützt wird, offerieren Betriebe kostenlos Jobs.

Die Angebote liegen beim AMS und in der Jugendinfo Burgenland auf und werden auch auf der Internetseite des AMS unter http://www.jobroom.at veröffentlicht. Außerdem soll in den Medien der Partner regelmäßig über den Verlauf der Ferialstellenbörse informiert werden. Betriebe, die Ferialjobs anbieten, können dies via Formular melden, das sie im Internet sowie in der Zeitung der Wirtschaftskammer Burgenland finden. Es besteht auch die Möglichkeit, Stellenbeschreibungen im Internet zu veröffentlichen.

"Training on the job wird immer wichtiger", so Wirtschaftskammerpräsident Franz Kröpfl: "Die Betriebe wollen Bewerber mit Erfahrung, darum drängen auch immer mehr Jugendliche auf den Arbeitsmarkt." Die Unterscheidung zwischen Ferialarbeitnehmern und Ferialpraktikanten sei fließend, so Kröpfl: "Hier kommt es im Nachhinein oft zu Problemen, die nicht notwendig wären."

LHStv. Franz Steindl regte an, das Land Burgenland solle Schulabsolventen die Möglichkeit bieten, für ein halbes Jahr als Verwaltungspraktikanten Erfahrungen zu sammeln. "Unternehmen wollen keine Greenhorns, sondern Leute mit Erfahrung", meinte AMS-Geschäftsführerin Helene Sengstbratl.(APA)

Share if you care.