Prinzhorn: Wellpappeprojekt im Brandenburg fix

19. Februar 2003, 15:47
1 Posting

Insgesamt sollen 350 Millionen Euro investiert werden

Wien - Die seit langem geplante Großinvestition der W.Hamburger AG des Industriellen Thomas Prinzhorn im brandenburgischen "Schwarze Pumpe" ist nun fix. In zweijähriger Bauzeit soll in den ostdeutschen Ort ein weiteres Wellpappe-Rohpapier-Werk entstehen, das in der ersten Ausbaustufe 160 Mio. Euro kosten wird, hieß es aus dem Unternehmen. Insgesamt seien drei Ausbaustufen vorgesehen, wofür ein Investitionsvolumen "von 350 Mio. Euro im Raum stehen", so der Sprecher. Der Spatenstich für das Werk mit einer Kapazität von 265.000 Jahrestonnen soll im Oktober erfolgen.

EU-Fördermittel

Prinzhorn erhält für sein Projekt aus EU-Töpfen Fördermittel im Ausmaß von 40 Mio. Euro oder 26,25 Prozent des Investitionsvolumens. Ursprünglich hat die Hamburger um EU-Mittel in Höhe von 35 Prozent oder 53 Mio. Euro angesucht. Die Hamburger hat erst kürzlich den Kaufvertrag für ein 40 Hektar großes Grundstück in "Schwarze Pumpe" unterzeichnet. Das neue Werk, in dem ein und dieselbe Maschine weißes und braunes Wellpappe-Rohpapier erzeugen kann, wird 277 Mitarbeiter beschäftigen.

Die Hamburger-Gruppe setzte im Vorjahr rund 780 Mio. Euro um und produziert mit 3.250 Mitarbeitern jährlich 780.000 Tonnen Papier und 320.000 Tonnen Verpackungsmaterial.

Share if you care.