Raiffeisen-Leasing bastelt an Betreibermodell für Abfangjäger

19. Februar 2003, 18:32
8 Postings

Kräftige Expansion im Neugeschäft - Hohe Profite in Osteuropa

Wien - An einem Betreibermodell für Abfangjäger bastelt derzeit die Raiffeisen-Leasing, eine Tochter der RZB (51 Prozent) und der Raiffeisen Landesbanken (49 Prozent). Wie der Sprecher der Geschäftsführung, Peter Engert, am Mittwoch in einer Pressekonferenz mitteilte, werde gemeinsam mit einem der Anbieter - den Namen wollte er nicht nennen - ein entsprechendes Leasing Finanzierungskonzept ausgearbeitet. Im Mittelpunkt der Überlegungen stünden dabei die Kosten je Flugstunde. Sobald die Arbeiten abgeschlossen seien, könnte der Republik Österreich ein faires Angebot unterbreitet werden. "Wir wollen die Abfangjäger nicht unbedingt finanzieren, aber Transparenz bei den Kosten schaffen", gab sich Engert zurückhaltend.

Neugeschäft gestiegen

Mit der Geschäftsentwicklung im abgelaufenen Jahr zeigte sich Engert überaus zufrieden. Insgesamt konnte das Volumen des Neugeschäfts um 55 Prozent auf über 1,5 Mrd. Euro gesteigert werden. Besonders kräftig fiel das Wachstum im Inlandsgeschäft aus, das um 67 Prozent auf 718 Mio. Euro zunahm, was einen Marktanteil von 14,7 Prozent ergibt. "Seit 2002 sind wir die Nummer eins in Österreich", freute sich Engert.

Weniger zufrieden stellend fiel das Jahresergebnis mit 3,2 Millionen Euro aus, was der Sprecher der Geschäftsführung vor allem auf die hohen Investitionen zurückführte. Bei einem Eigenkapital von 60 Millionen Euro errechnet sich daraus die bescheidene Eigenkapitalrendite von etwas über fünf Prozent. Mittelfristig werde eine Rendite von 15 Prozent angestrebt, bereits heuer sollen es zwölf Prozent werden, meinte Engert.

Osteuropa-Geschäft boomt

Die Töchter in Mittel- und Osteuropa (Slowakei, Ungarn, Tschechien, Polen, Kroatien, Russland, Slowenien und Rumänien) sind da wesentlich profitabler. Sie werden für 2002 ein Jahresergebnis von zwölf Mio. Euro abliefern, was eine satte Eigenkapitalrendite von über 45 Prozent ergibt. Engert will die Expansion in dieser Region fortsetzen. Anfang Februar wurde eine Tochter in Serbien gegründet, Bulgaren und Bosnien-Herzegowina sollen im weiteren Jahresverlauf folgen. (gb, DER STANDARD, Printausgabe 20.2.2003)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ob der Eurofighter (Bild) oder ein anderer Anbieter zum Zuge kommen, ist der Raiffeisen-Leasing egal.

Share if you care.