"Geboren in Absurdistan" in Kuala Lumpur prämiert

19. Februar 2003, 13:59
posten

Zweiter Preis für Houchang Allahyari bei "World Film Festival"

Wien - Der Film "Geboren in Absurdistan" des in Teheran geborenen und in Österreich lebenden Psychiaters und Filmemachers Houchang Allahyari wurde am Dienstag beim Kuala Lumpur World Film Festival 2003 mit dem mit 12.000 US-Dollar dotierten zweiten Preis ausgezeichnet.

Der erste Preis ging nach Angaben des Außenministeriums an den iranischen Streifen "Im Mondschein", der dritte Preis an den deutschen Film "Nirgendwo in Afrika" von Caroline Link, der bei der kommenden Oscar-Gala in das Rennen um den besten ausländischen Film geht.

Das Kuala Lumpur World Film Festival wurde von der Regierung Malaysias im Zusammenhang mit der vom 20. - 25. Februar 2003 stattfindenden Gipfelkonferenz der Blockfreien Staaten organisiert. Der neue Film von Houchang Allahyari, "Rocco", startet am 21. März in Österreichs Kinos. (APA)

Share if you care.