Österreicher befürchten negative Auswirkungen von Irak-Krieg

19. Februar 2003, 14:05
1 Posting

Umfrage: 80 Prozent der Befragten unterstützen Antikriegskurs Deutschlands

Wien - Die Österreicher stehen einem Krieg gegen den Irak skeptisch gegenüber und befürchten negative Auswirkungen für das Land. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die von der Sozialwissenschaftlichen Studiengesellschaft (SWS) heute, Mittwoch, in Wien präsentiert wurde. So befürchten 72 Prozent der Befragten im Falle eines Krieges gegen den Irak einen allgemeinen Rückschlag für die Weltwirtschaft. 63 Prozent meinen, dass es "Auswirkungen auf Österreich" haben könnte, wenn es zu einem Krieg gegen den Irak kommt.

"Ohne uns"

Weiters befürchten 48 Prozent, dass es im Falle eines Krieges "eine Versorgungskrise bei Erdöl oder Nahrungsmitteln in Österreich" geben könnte. 39 Prozent halten dies allerdings für unwahrscheinlich, nach Meinung der SWS-Forscher vor allem im Fall von Lebensmitteln. Insgesamt 80 Prozent der Österreicher unterstützen den Antikriegskurs Deutschlands im Irak-Konflikt - laut Meinungsforschern ein überraschend eindeutiges Ergebnis. 52 Prozent halten die Aussage des deutschen Bundeskanzlers Gerhard Schröder - "Ohne uns, Deutschland nimmt nicht teil!" - für "sehr gut", 28 Prozent für "gut". Nur 9 Prozent hatten keine Meinung zum Thema, was laut SWS-Schriftführer Dietmar Hoscher zeigt, dass die meisten Österreicher eine ausgeprägte Meinung über die Frage eines Krieges haben.

Angst in allen Schichten

Die Angst vor einem Krieg und dessen Auswirkungen zieht sich durch alle Schichten, unabhängig von Geschlecht und sozialer Stellung. Lediglich unter FPÖ-Wählern finden sich überdurchschnittlich viele Befürworter eines harten Kurses gegen den Irak, hob Hoscher hervor. Skeptisch ist die österreichische Bevölkerung auch darüber, ob eine österreichische Regierung bei einem Irak-Krieg Schaden für Österreich abwehren kann. Nur 23 Prozent meinen, dass dies möglich sei. Von diesen 23 Prozent meint die überwiegende Mehrheit, nämlich 53 Prozent, dass am ehesten eine Große Koalition von ÖVP und SPÖ im Kriegsfall Schaden von Österreich abwehren könnte.

Die Umfrage des SWS wurde unter etwas mehr als eintausend Österreichern (1.133) durchgeführt, wie aus den Unterlagen der Studiengesellschaft hervorgeht.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    >>> Zum Vergrößern anklicken

Share if you care.