Amerikanerin klagt gegen Versteckte Kamera

19. Februar 2003, 11:48
3 Postings

Von "Aliens" erschreckt

Der Scherz einer amerikanischen Fernsehshow hat jetzt ein juristisches Nachspiel: Die Lehrerin Kara Blanc will nach Medienberichten vom Dienstag eine so genannte Reality Show in Los Angeles verklagen, weil sie bei einem Dreh mit versteckter Kamera schweren emotionalen Schaden und Verletzungen erlitten habe. Nach einem Bericht der "Los Angeles Times" will die Klägerin vor Gericht ein Dreh- und Sendeverbot solcher Aufnahmen erwirken.

Trick

Sie sei auf einen Trick des Science-Fiction-Kanals "Sci-Fi Channel" hereingefallen, behauptet Blanc in den Gerichtspapieren vor dem obersten Gericht Kaliforniens in Los Angeles. Danach war die Klägerin im vergangenen März auf einer einsamen Straße mit zwei Schauspielern zu einer Hollywoodparty unterwegs, als ihr Auto plötzlich liegen blieb.

Von Aliens überfallen

Ein "außerirdisches Wesen", das sich später als ein verkleideter Schauspieler entpuppte, habe die Gruppe überfallen. Einer der Schauspieler wurde dabei dem Anschein nach "getötet", während sie selbst in panischer Angst davonrannte, schrieb Blanc. Mit versteckten Kameras wurde der Vorfall für die Show "Scare Tactics" (Panikmache) gefilmt.

Panikmache

Die Show soll in diesem April in den USA erstmals ausgestrahlt werden. Schauspielerin Shannon Doherty, früherer Star der Fernsehserie "Beverly Hills 90210", ist als Moderatorin vorgesehen. In anderen Folgen werden Leute ohne ihr Wissen in verwunschenen Häusern oder auf einem Campingplatz erschreckt. (APA/dpa)

Share if you care.