Kopfgeld für Raubkopierer

19. Februar 2003, 11:15
5 Postings

Hersteller von DVD-Crack-Software präsentierte neben einer neuen Technologie auch neue Wege illegale Kopien einzuschränken

Laut einem Artikel von www.bizjournals.com geht der Hersteller der DVD-Kopiersoftware DVD X Copy neue Wege im Kampf gegen Raubkopien. Neue Technologien und ein Kopfgeld auf Raubkopierer soll den illegalen Handel eindämmen.

10.000 Dollar pro Kopf und Nase

Das Softwareunternehmen 321 Studios ist schon seit einiger Zeit in rechtliche Auseinandersetzungen mit der amerikanischen Film-Industrie verstrickt. Produkte wie DVD X Copy und DVD Copy Plus waren und sind den Filmstudios ein Dorn im Auge. Bislang versuchten die 321 Studios mit Projekten wie etwa Protect Fair Use Lobbying für ihre Interessen zu betreiben, doch nun werden neue Wege beschritten. Für Hinweise die zur Ergreifung von Raubkopierern führen, hat das Unternehmen eine Prämie von 10.000 Dollar ausgesetzt. Zudem wurden neue Technologien in die Software implementiert.

Kopie der Kopie soll nicht möglich sein

Eine neue Technologie in der Brennsoftware stattet jede Kopie mit einem eindeutigen Wasserzeichen aus, da sich der Anwender zunächst über das Internet registrieren muss und den entsprechenden Kode zugewiesen bekommt. Somit lassen sich illegale Kopien bis zum Raubkopierer nachvollziehen. Wie 321 Studios weiter mitteilte soll ein weiterer Sicherheitsmechanismus auch die Kopie einer Kopie unmöglich machen.

Alles legal

Das Unternehmen möchte laut eigenen Aussagen damit der Filmindustrie beweisen, dass ihre Produkte nicht a priori als Werkzeug für Raubkopierer gesehen werden können, sondern "normale" Anwender damit Sicherheitskopien und ähnliches erstellen und daher ein Verbot der Software keine geeignete Maßnahme ist beziehungsweise Forderungen auf Schadenersatzzahlungen nicht an den Hersteller zu richten sind.(red)

Share if you care.