Preiskrieg um neuen Potter-Band

18. Februar 2003, 20:03
posten

Buchhändlerverband rechnet mit schwarzem Tag für kleine Buchgeschäfte

London - Auf der britischen Insel steht ein Preiskampf um den neuen Harry Potter-Band bevor. Der fünfte Teil des Bestsellers soll in der englischen Originalausgabe am 21. Juni erscheinen. Statt klingelnder Kassen rechnet der britische Buchhändlerverband mit einem schwarzen Tag für die kleinen Buchgeschäfte, denn die großen Buchhandelsketten unterbieten sich schon jetzt mit Dumping-Preisen, wie der Branchenreport "Langendorfs Dienst" am Dienstag berichtete.

"Die verkaufen das Buch mit Verlust", behauptet der britische Buchhändlerverband. Auch der Potter-Verlag Bloomsbury ist sauer und spricht von einer Entwertung des Buches. Er habe auch Großkunden keine Rabatte gewwww.buchkatalog.deährt. Der Online-Buchhändler www.amazon.co.uk und der größte stationäre Händler WHSmith haben einen 50-Prozent-Rabatt eingeräumt: Bei beiden soll das 900 Seiten starke Werk umgerechnet 12,80 Euro kosten. Der Supermarktkonzern Tesco unterbietet nun beide und will für 11,50 Euro verkaufen.

Der Preiskrieg um die englische Ausgabe ist auch in Deutschland und Österreich spürbar, weil es zunächst keine deutsche Übersetzung geben wird. Nach Angaben des Carlsen Verlags in Hamburg ist das Manuskript noch nicht zur Übersetzung freigegeben worden. Wer die englische Originalversion in Deutschland vorbestellen möchte, zahlt bei www.amazon.de und www.weltbild.de 16,80 Euro. www.libri.de verlangt 19,99 Euro, www.buchkatalog.de nennt als unverbindlichen Preis 24,90 Euro, wie Langendorf recherchiert hat.(APA)

Share if you care.