"Superpippo" soll Lok einheizen

19. Februar 2003, 20:59
posten

Milan und Manchester United könnten heute bereits den Grundstein zum Viertelfinal-Aufstieg legen - Real gegen Dortmund unter Zugzwang

Wien - AC Milan (Gruppe C) und Manchester United (D) sind mit jeweils zwei Siegen optimal in die zweite Gruppenphase der laufenden Fußball-Champions-League gestartet und einiges spricht dafür, dass am Mittwoch für beide Klubs Streich Nummer drei folgen könnte. Vor allem für die Mailänder mit dem Heimspiel gegen Lok Moskau, während es die Engländer im Old Trafford gegen Italiens Meister und aktuellen Tabellenführer Juventus schon etwas schwerer haben sollten.

AC Milan hatte am Sonntag mit dem 2:2 im Meazza-Stadion gegen Lazio die Chance auf die Tabellenführung in der Serie A vergeben, die Stimmung der Rot-Schwarzen war aber dennoch bestens. Denn Milan hatte einen 0:2-Rückstand zur Pause nicht zuletzt dank Filippo Inzaghi noch egalisiert. Erst zur Pause ins Spiel gekommen, schoss "Superpippo" zunächst das 1:2 und legte zum 2:2 durch Rivaldo ideal auf. Gegen die Lokomotive wird er nun von Beginn an stürmen.

Juve vergrippt

Juventus könnte mit einem Sieg die Spitze in der Gruppe D übernehmen. Allerdings: "Die Alte Dame" wurde von einer Grippewelle heimgesucht, der Keeper Buffon, Birindelli, Zambrotta, Iuliano, Di Vaio und Salas zum Opfer gefallen sind. Mit Alessandro Del Piero (Oberschenkelblessur) fehlt weiterhin der Star der Mannschaft. ManU-Manager Alex Ferguson, der Juve beim 2:1 in Parma beobachtet hatte, bangt noch um David Beckham (Wade), der gesperrte Veron und der verletzte Blanc sind jedenfalls nicht dabei.

Real noch sieglos

In der Gruppe C hingegen steht Titelverteidiger Real schon unter Zugzwang. Nur ein Punkt aus zwei Spielen (daheim 2:2 gegen Lok Moskau und 0:1 in Mailand), da ist für das weiße Starensemble ein voller Erfolg im Bernabeu-Stadion gegen Borussia Dortmund Pflicht.

"Gegen die Deutschen haben wir nur ein Wort im Kopf, den Sieg", betont Ronaldo. Allerdings blamierte sich Reals Starensemble am Wochenende in der Meisterschft in Pamplona gegen Osasuna (verfügt nur über eines der kleinsten Budgets in der Liga) nach Noten und unterlag 0:1. Während Ronaldo einen negativen Einfluss dieser Niederlage ausschloss, nimmt Trainer Matthias Sammer dieses Ergebnis als Handlungsanleitung für sein Team heran. "Wir dürfen auf keinen Fall vor zu viel Ehrfurcht vor all diesen Stars erstarren. Wir haben selbst genug Qualität in unserer Mannschaft", sagte der Dortmund-Chef. (APA/Reuters/AFP/dpa/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Filippo Inzaghi

Share if you care.