UN-Inspektoren kontrollieren Molkerei und Chemiefabrik

18. Februar 2003, 13:17
1 Posting

Seit Montag auch U-2-Aufklärungsflugzeug im Einsatz

Bagdad - Die UN-Waffenkontrolloren haben am Dienstag neun Anlagen im Irak durchsucht, darunter eine Molkerei und eine Chemiefabrik. Das teilte die für die Zusammenarbeit mit den Inspektoren zuständige Behörde in Bagdad mit. Weitere Kontrollen gab es in drei Raketenfabriken.

Ein Team von Atomwaffenexperten hatte nach Angaben des Sprechers der UN-Waffenkontrollkommission (UNMOVIC), Hiro Ueki, am Montag einen irakischen Wissenschaftler vertraulich befragt. Es handle sich um einen leitenden Ingenieur, der zur Vorgeschichte des Erwerbs einer größeren Zahl von Aluminium-Röhren durch den Irak befragt worden sei, hieß es. Die USA vermuten, dass sich dahinter das Bestreben Bagdads verbirgt, eine Anreicherungsanlage zur Gewinnung spaltbaren Urans zu bauen. Der Irak betont, die Aluminium-Röhren dienten zivilen Zwecken.

Am Montag hatten die Inspektoren erstmals ein U-2-Aufklärungsflugzeug eingesetzt. Wie die irakische Nachrichtenagentur INA berichtete, dauerte der Flug des amerikanischen Flugzeugs knapp viereinhalb Stunden. Die irakische Führung hatte erst am Montag vergangener Woche unter erheblichem Druck der Vereinten Nationen dem Einsatz der U-2-Flugzeuge über irakischem Territorium zugestimmt.

Die gut 19 Meter lange U-2 ist mit einer Spannweite von 32 Metern in der Lage, Multi-Sensoren-Fotos zu schießen, Infrarot- und Radaraufnahmen zu machen sowie Fernmeldeverkehr abzuhören. In kürzester Zeit können die gesammelten Daten an jeden gewünschten Ort der Welt übermittelt werden. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.