EU erwägt Streichung der Finanzhilfe an Belgrad

18. Februar 2003, 14:59
16 Postings

Die Europäische Union könnte sich bald den US-Sanktionsdrohungen an Serbien-Montenegro anschließen

Belgrad - Die Europäische Union könnte sich möglicherweise bald den US-Sanktionsdrohungen an Serbien-Montenegro anschließen und die Finanzhilfe an den Staatenbund streichen. Als Hauptgrund für einen möglichen Abzug der Finanzhilfe wird der ungenügende Einsatz Belgrads bei der Zusammenarbeit mit dem UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen in Ex-Jugoslawien genannt. Dies berichtet die Belgrader Tageszeitung ''Danas'' unter Berufung auf westliche Diplomatenkreise am Dienstag.

Laut dem Blatt soll es sich dabei konkret um die Auslieferung von zwei Angehörigen der so genannten Vukovar-Troika handeln, die sich weiterhin in Serbien verstecken. Wegen Kriegsverbrechen auf einem Landgut bei Vukovar im Herbst 1991 waren vor sieben Jahren drei jugoslawische Offiziere - Mile Mrksic, Veselin Sljivancanin und Miroslav Radic - angeklagt worden. Mrksic hatte sich im letzten April dem UNO-Tribunal selbst gestellt.

Die Europäische Union könnte sich möglicherweise bald den US-Sanktionsdrohungen an Serbien-Montenegro anschließen

Die US-Behörden hatten die Belgrader Behörden aufgefordert, die zwei noch fehlenden Offiziere sowie den einstigen Militärkommandanten der bosnischen Serben, Ratko Mladic, festzunehmen und an das UNO-Tribunal zu überstellen. Dies sei die Bedingung dafür, die heurige US-Finanzhilfe in Höhe von 115 Mio. Dollar (107,3 Mill. Euro) zu erhalten, hieß es von den USA. Die ursprünglich vorgeschriebene Frist für die Festnahme der genannten Personen bis 31. März wurde am letzten Wochenende allerdings bis Mitte Juni verlängert.

In Brüssel sei eine offizielle Aussendung über den drohenden Entzug der EU-Finanzhilfe noch nicht formuliert worden, berichtet ''Danas''. Eine Ländergruppe innerhalb der Union, zu der laut dem Blatt die Niederlande, Schweden und Dänemark gehören, soll sich allerdings für eine möglichst baldige öffentliche Embargodrohung einsetzen. (APA)

Share if you care.