"Tricolor": Treibstoff abgepumpt

17. Februar 2003, 22:01
posten

Autofrachter wurde nach Untergang zwei Mal von Schiffen gerammt

Cherbourg - Über zwei Monate nach seinem Untergang haben die Bergungsmannschaften ihre Pumparbeiten an dem gesunkenen Autofrachter "Tricolor" im Ärmelkanal beendet. An Bord seien noch 60 Tonnen Schweröl in zwei unzugänglichen Laderäumen, hieß es nach Angaben der Meerespräfektur von Montag in Cherbourg. Die Gefahr einer Wasserverschmutzung durch Treibstoff des Frachters sei jedoch "weit reduziert" worden. Die Überwachung der Untergangs-Zone mit Warnbojen und Schiffen werde beibehalten, hieß es. In dieser Woche soll über die Bergung des Wracks entschieden werden.

Nach ihrem Untergang im flachen Gewässer hatten zwei Mal Schiffe die norwegische "Tricolor" gerammt. Während der Pumparbeiten der ursprünglich 2000 Tonnen Schweröl wurden durch ein Leck belgische und französische Küsten mit Öl verschmutzt, wobei mehrere tausend Seevögel starben. Der Frachter mit 2862 Neuwagen an Bord war nach dem Zusammenstoß mit dem Containerfrachter "Kariba" am 14. Dezember 2002 rund 30 Kilometer vor Dünkirchen gesunken. (APA/dpa)

Share if you care.