Pack den Biomüll in den Tank

17. Februar 2003, 12:08
posten

Brennstoffzelle produziert mit Mikrobenhilfe Wasserstoff aus Glukose, die bei der Weiterverarbeitung von Küchenabfällen entsteht

Tokio - Das Research Institute of Innovative Technology for the Earth (RITE) in Kyoto hat in Kooperation mit Sharp eine Basistechnologie für die Produktion von wirksamen Biobrennstoffzellen entwickelt. Anders als herkömmliche Brennstoffzellen benötigen Biobrennstoffzellen keine separate Versorgung mit Wasserstoff, Methanol oder anderen Gasen.

Eine Biobrennstoffzelle setzt sich aus einer Brennstoffzelle und einer Vorrichtung zur Kultivierung spezieller Mikroorganismen zusammen. Die Mikroben produzieren den Wasserstoff aus Glukose, die bei der Weiterverarbeitung von Küchenabfällen entsteht. Der produzierte Wasserstoff dient zur Stromerzeugung. Beide Unternehmen sind zuversichtlich, dass die aus Abfall produzierte Glukose ebenso wie Petrolium im Einzelhandel verkauft werden könnte.

Die Biobrennstoffzellen haben nicht nur den Vorteil sehr klein zu sein, sondern auch bei Raumtemperatur zu funktionieren. Da die verwendeten Bodenbakterien mit einer längeren Lebensdauer ausgestattet wurden, erhöht sich die Wasserstoff-Produktion im Gegensatz zu Konkurrenz-Produkten um das zig-Fache, berichtet NE Asia Online. Ziel beider Partner ist es, eine kleine Biobrennstoffzelle für die Anwendung in Häusern und kleinen Büros zu entwickeln. Die Testphase soll in den nächsten zwei Jahren starten. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.