Beim Selbstmordversuch starb eine andere

17. Februar 2003, 11:30
14 Postings

19-jähriger Grazer wollte sterben und fuhr gegen Auto - 49-Jährige erlag ihren Verletzungen

Graz - Ein ungewöhnlicher Fall wird am Dienstag im Grazer Straflandesgericht verhandelt: Am 27.Jänner 2002 fuhr der Grazer Horst M. gegen 19.00 Uhr in Graz auf der stark befahrenen Kärntnerstraße.

Laut Anklage war er mit rund 70 km/h unterwegs, als er in selbstmörderischer Absicht frontal gegen einen Pkw fahren wollte. Doch dessen Lenkerin konnte im letzten Moment ausweichen, und so rammte er den Wagen dahinter, der allerdings bereits zum Stehen gekommen war. Es entstand nur Blechschaden.

Noch nicht genug

Doch der junge Mann hatte damit nicht genug, er gab Gas und versuchte es ein zweites Mal. Diesmal mit fatalen Folgen: Er rammte den Wagen einer 49-jährigen Frau, die bei dem Zusammenstoß schwerst verletzt wurde.

Am 5. Februar starb die Mutter zweier Kinder an den Folgen des Unfalls. Horst M. hingegen überlebte den Crash. Als Motiv für seinen Selbstmordversuch nannte er die Trennung von seiner Freundin und den Auszug aus der gemeinsamen Wohnung.

In einer zweitägigen Verhandlung muss sich Horst M. nun für die beiden Zusammenstöße wegen Mord und Mordversuch verantworten. Ein Urteil der Geschworenen wird für Mittwoch erwartet. (APA)

Share if you care.