Erneut Luftangriff auf Flugabwehr in irakischer "Flugverbotszone"

18. Februar 2003, 10:23
4 Postings

Ziel war mobiles Frühwarn-Radarsystem

Washington - Kampfflugzeuge, die im Rahmen der von den USA und Großbritannien über den Irak verhängten "Flugverbotszonen" Kontrollflüge unternehmen, haben nach US-Militärangaben erneut Ziele in der südlichen Zone angegriffen. Das zuständige US-Kommando teilte mit, Ziel der Angriffe am Montag sei eine mobiles Frühwarn-Radarsystem gewesen. Der Irak habe dieses System in den Süden des Landes verlegt. Es war der siebente Angriff innerhalb von zehn Tagen.

Zum Schutz von Kurden im Norden und Schiiten im Süden des Irak hatten die USA und Großbritannien nach dem Golfkrieg 1991 ohne Mandat des UNO-Sicherheitsrates "Flugverbotszonen" eingerichtet, die Bagdad nicht anerkennt.(APA/Reuters)

Share if you care.