Irakischer Vize-Präsident Aziz lobt Schröder und Fischer

17. Februar 2003, 07:10
2 Postings

Deutsche Unionsparteien kritisieren Teilnahme von Ministern an Friedensdemo

Hamburg - Der stellvertretende irakische Ministerpräsident Tarik Aziz hat die deutsche Bundesregierung für ihre Ablehnung eines Krieges gegen sein Land gelobt. "Herr Schröder ist ein cleverer Politiker. Er hat die Situation gut analysiert", sagte Aziz der "Bild"-Zeitung (Montagsausgabe). Auch Außenminister Joschka Fischer mache "einen guten Job", sagte Aziz dem Blatt nach seinem Besuch bei Papst Johannes Paul II. in Rom. Deutschland führe den UN-Sicherheitsrat "in die richtige Richtung."

Azisz warnte zugleich vor den weltweiten Folgen eines von den USA geführten Kriegs gegen Irak. "Unter Moslems in aller Welt würde ein Angriff gefährliche Gefühle aufwühlen", sagte er. Ein Krieg werde weltweit "zu einer katastrophalen Krise mit Millionen Arbeitslosen" führen.

Führende Unionspolitiker kritisierten unterdessen erneut die Mitglieder des Bundeskabinetts, die am Samstag in Berlin an einer Anti-Kriegs-Demonstration teilnahmen. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wolfgang Bosbach, sagte der "Bild"-Zeitung: "Wenn Bundesminister an einer Demonstration teilnehmen, die den Eindruck erweckt, die USA wären gefährlicher als Saddam Hussein - dann ist das schon merkwürdig".

Der Außenexperte der CSU im Bundestag, Hans-Peter Uhl, bezeichnete die Teilnahme der Minister als "Stilbruch". Uhl sagte dem Blatt: "Politiker werden nicht gewählt, um zu demonstrieren." (APA)

Share if you care.