"Erleichterung" bei ÖVP Kärnten

16. Februar 2003, 14:30
4 Postings

Wurmitzer: Habe gewusst, dass nichts gehen wird - Für Ambrozy Scheitern keine Überraschung

Klagenfurt - Erleichterung herrscht bei der Kärntner Volkspartei, dass es auf Bundesebene zu keiner Koalition mit den Grünen kommen wird. "Ich habe gewusst, dass mit den Grünen nichts gehen wird", erklärte Landesobmann Georg Wurmitzer am Sonntag. Die Grünen seien ideologisch eben "zu weit links". Dies habe auch zum Scheitern geführt.

Keine Übereinstimmung zwischen Volkspartei und den Grünen sei in den "ideologischen Themen" erzielt worden. Da hätten die Grünen "den Sprung nicht geschafft". Wie könnte es aus der Sicht von Wurmitzer weitergehen? "Es gibt jetzt noch zwei Optionen, jene mit der SPÖ und die andere mit der FPÖ", sagte der Kärntner VP-Chef.

Für SPÖ-Landesvorsitzenden Peter Ambrozy ist das Scheitern von Schwarz-Grün auf Bundesebene "keine Überraschung". Er sprach von einem Scheitern von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V), welcher seit dem 24. November "nichts zustande gebracht hat". Ambrozy glaubt, dass jetzt Schwarz-Blau für Schüssel zum "Rettungsanker" werden wird. (APA)

Share if you care.