Schröder: Chance auf friedliche Entwaffnung des Irak ergreifen

16. Februar 2003, 17:39
3 Postings

Irakische Kooperation mit Inspektoren muss besser werden

Tikkurila - Nach dem Bericht der Chefinspektoren vor dem UN-Sicherheitsrat sieht der deutsche Bundeskanzler und SPD-Chef Gerhard Schröder eine Chance für die friedliche Entwaffnung des Iraks. Diese Chance müsse von der internationalen Gemeinschaft ergriffen werden, sagte Schröder am Samstag im finnischen Tikkurila auf dem Wahlkongress der finnischen Sozialdemokraten. Die Kooperation der irakischen Regierung mit den Waffenkontrolloren müsse besser werden, forderte Schröder. Die Mitglieder im UN-Sicherheitsrat müssten die Inspektoren nach besten Kräften unterstützen.

Das Wichtigste in der internationalen Politik sei Frieden und nichts anderes, fügte Schröder hinzu und kritisierte die Haltung der US-Regierung. Er wolle nicht entscheiden zwischen den Möglichkeiten: entweder mit unseren Freunden in den Krieg ziehen oder Frieden haben ohne unsere Freunde.

Schröder wollte in Finnland mit dem Regierungschef und Vorsitzenden der Sozialistischen Partei, Paavo Lipponen, zusammentreffen. Unter anderem wurde erwartet, dass die beiden sich vor dem EU-Sondergipfel zu Irak am Montag in Brüssel abstimmen wollten. In Finnland finden am 16. März Parlamentswahlen statt. (APA/AFP)

Share if you care.