Rodel-WM: Bronze zum Abschluss

24. Februar 2003, 15:31
posten

Rainer Margreiter wird im Herren-Einer Dritter

Sigulda/Lettland - Der Herrenbewerb der 36. Kunstbahn-Rodel-Weltmeisterschaften in Sigulda endete am Sonntag mit einer Überraschung. Denn der in diesem Winter im Weltcup nicht so erfolgreiche Titelverteidiger Armin Zöggeler aus Südtirol sicherte sich vor 5.000 Zuschauern die Goldmedaille, der Lette Martins Rubenis auf seiner Hausbahn Silber und der Tiroler Rainer Margreiter holte wie schon in der Mannschaft Bronze.

"Diese Bronzemedaille kommt total überraschend für mich", meinte Margreiter, der nach Platz drei im ersten Heat sehr nervös war, doch mit fünftbester Laufzeit im Finale verteidigte er den Bronzerang erfolgreich. "Der Druck vor dem zweiten Lauf war schon sehr groß. Ich bin deshalb total glücklich, dass ich es geschafft habe."

Kleinheinz, Hackl zurück

Olympiasieger Zöggeler raste mit Bestzeiten in beiden Läufen zu seinem insgesamt vierten WM-Titel nach 1995, 1999 und 2001. Ein Debakel erlebten dagegen die deutschen Rennrodler in der abschließenden Entscheidung. Erstmals seit der WM 1983 in Lake Placid, also seit 20 Jahren, blieben sie im Herrenbewerb ohne Medaille! Bester Deutscher war Jan Eichhorn auf Rang fünf, während Superstar Georg Hackl nur auf Platz 16 landete. Auch Österreichs Weltcup-Gesamtsieger Markus Kleinheinz, in der WM-Saison bisher immer auf dem Podest, musste sich mit Platz sieben begnügen.

Doppel-Sieg der Doppelsitzer

Am Samstag hatten die Österreichs Doppelsitzer zugeschlagen: Die Linger-Brüder Andreas und Wolfgang, die im Mannschaftsbewerb den dritten Platz herausgefahren hatten, setzten sich mit 1:25,363 Minuten vor den Schiegl-Cousins Tobias und Markus (1:25,386) durch und sorgten damit für einen österreichischen Doppelsieg. Bronze ging an die Deutschen Patric Leitner/Alexander Resch (1:25,413).

Kontinuierliche Annäherung

Die Linger-Brüder fuhren in Sigulda wohl endgültig aus dem Schatten der Schiegl-Cousins. Der 21-jährige Andreas und der 20-jährige Wolfgang aus Absam hatten 2001 bei der WM in Calgary noch mit Platz 14 vorlieb nehmen müssen, Rang drei bei der Junioren-WM in Lillehammer zeigte aber schon damals von Potenzial. Im vergangenen Jahr bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City wurden die Lingers Achte, gewannen aber wertvolle Erfahrung für die kommende Saison.

So gab es in Altenberg den ersten Weltcup-Sieg und Platz vier im Gesamt-Weltcup und nun Weltmeisterschafts-Gold. "Bei uns lief es schon die ganze Woche im Training hervorragend. Außerdem wussten wir seit vergangenen Jahren, dass diese Bahn uns liegt. Trotzdem sind wir von diesem Sieg ganz überwältigt", meinte ein überglücklicher Wolfgang Linger.

Auch die Schiegls waren trotz des knapp verpassten dritten Titels nicht enttäuscht: "Diese beiden Medaillen haben eine große Bedeutung für unseren Sport. Nach den Rücktritten von Markus Prock und Angelika Neuner dachte viele, dass es mit den Erfolgen vorbei sein wird. Wir haben jetzt allen das Gegenteil bewiesen", freute sich Tobias.

Damit kehren Österreichs Rodler mit insgesamt vier Medaillen (je einmal Gold und Silber, zwei Mal Bronze) nach Hause zurück.

Resultat Herren-Einsitzer:

  1. Armin Zöggeler (ITA)     1:37,416 Min.   
  2. Martins Rubenis (LAT)    1:37,527 +0,111 
  3. Rainer Margreiter (AUT)  1:37,607 +0,191 
  4. Adam Heidt (USA)         1:37,619 +0,203 
  5. Jan Eichhorn (GER)       1:37,687 +0,271 
  6. Jaroslav Slavik (SVK)    1:37,715 +0,299 
  7. Markus Kleinheinz (AUT)  1:37,778 +0,362 
  8. Wilfried Huber (ITA)     1:37,795 +0,379 
  9. Albert Demtschenko (RUS) 1:37,867 +0,451 
 10. Dennis Geppert (GER)     1:37,975 +0,559 
     weiter:
 13. Martin Abentung (AUT)    1:38,178 +0,762 
 16. Georg Hackl (GER)        1:38,413 +0,997 
 30. Anton Hörhager (AUT)     1:39,605 +2,189

Share if you care.