In fast der Hälfte der heimischen Haushalte steht ein Computer

14. Februar 2003, 13:14
1 Posting

Jeder zehnte hat einen Laptop - Beim Benutzen haben die Männer die Nase vorne

Der Computer erobert nicht nur die heimischen Büros: Fast die Hälfte (45 Prozent) der 3,34 Millionen Haushalte sind mit einem Rechner ausgerüstet, berichtet die Statistik Austria.

Zahlen

43 Prozent verfügen über einen PC, jeder zehnte nennt einen Laptop sein Eigen und nur zwei Prozent der Haushalte verwenden einen Handheld. Diese Daten ergeben sich aus einem Sonderprogramm, das im Rahmen des Mikrozensus (Juni 2002) erfolgte. Dabei wurde auch die Handy- und Fernseherdichte untersucht.

Die Ausstattung mit Informations- und Kommunikationstechnologie hängt stark von der Haushaltsgröße ab: Nur 29 Prozent der Einpersonenhaushalte haben einen Computer und 56 Prozent davon verfügen über ein Mobiltelefon. Hingegen sind 71 Prozent der Haushalte mit sechs Personen mit einem Rechner ausgerüstet, in 85 gibt es zumindest ein Handy. Im Bundesländervergleich zeigt sich, dass bei der Ausstattung mit Computern Vorarlberg (50 Prozent) und bei den Mobiltelefonen Tirol (71 Prozent) an der Spitze liegen.

Altersfaktor

Fast die Hälfte aller Österreicher zwischen 16 und 74 Jahren haben in den Monaten April bis Juni 2002 zumindest einmal einen Computer benutzt. Das sind mehr als 2,9 Mio. Menschen. Unter den Männern war der Anteil mit 54 Prozent deutlich höher als bei den Frauen (44 Prozent). Nur in der Altersgruppe der 16- bis 24-Jährigen gibt es keinen geschlechtsspezifischen Unterschied. Hier waren die Mädchen sogar etwas aktiver.

Ob Rechner verwendet werden, ist stark vom Alter abhängig: Während 77 Prozent der 16- bis 24-Jährigen mit Tastatur und Maus umgehen, beträgt dieser Anteil bei den 45- bis 54-Jährigen nur 46 Prozent und bei den 65- bis 74-Jährigen gerade sechs Prozent.

TV

93 Prozent aller Haushalte sind mit einem Fernsehgerät ausgestattet. Einen Satellitenempfänger haben 42 Prozent, Kabelfernsehen wird von 37 Prozent empfangen. Am fernsehsüchtigsten sind das Burgenland und Oberösterreich mit einer Patschenkino-Durchdringung von je 96 Prozent. Dagegen kommen zehn Prozent der Wiener Wohnungen ohne "Glotze" aus.

Die Neugier der Statistiker erstreckte sich auch auf die Nutzung eines Verkehrsnavigationssystems im Auto: Allerdings hatte im Juni 2002 nur jeder hundertste Haushalt einen Pkw mit GPS (globales Positionsbestimmungssystem). (APA)

Share if you care.