Liebesschwüre ins All, Blumen im Urwald

14. Februar 2003, 11:02
1 Posting

Kurzfristige Valentinstag-Alternativen zu Schokolade, Pflanzen und anderer Einfallslosigkeit

Wien - Heute ist Valentinstag. Falls Sie Blumenhändler oder Pralinenfabrikant sind, sicher ein freudiges Ereignis. Falls Sie in einer Beziehung leben und darauf vergessen, eher weniger. Es gibt aber immer noch die Möglichkeit, den Haussegen zu retten - DER STANDARD macht Ihnen einige Vorschläge.

Ein Blick in die Internetsuchmaschine Google zeigt zwar, das der 14. Februar auf wenig Resonanz stößt. 58.500 Seiten listet Google zu "Valentinstag" auf - selbst zum Stichwort "Pfingsten" finden sich 153.000 Treffer, ganz zu schweigen von "Weihnachten" mit 1,3 Millionen Hits.

Tipps für Gedichte in SMS-Länge, elektronische Postkarten und "romantische Ideen" finden sich trotzdem im weltweiten Datennetz und lassen sich auch im Lauf des Tages noch umsetzen.

Liebesschwüre kann man mittels Radiowellen auch in die Unendlichkeit des Alls schicken - ab 23 Euro ist man dabei. Eine für heute geplante Aktion der US-Organisation Team Encounter musste zwar aufgrund technischer Probleme verschoben werden, so ergibt sich aber die Möglichkeit für einen Gutschein.

Das passende Präsent für Naturfreunde bietet schließlich der "Regenwald der Österreicher" in Costa Rica. Sieht man Blumen lieber im Boden als in der Vase, können für acht Euro 100 Quadratmeter Urwald gekauft werden. (moe, DER STANDARD Printausgabe 15.2.2003)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.