Sorgen steirischer Anti-Abfangjäger-Plattform

13. Februar 2003, 10:02
posten

"Abflug" fürchtet um die Unterstützung der grünen "Zugpferde" in Abfangjäger-Frage

Graz - Die obersteirische Bürgerinitiative "Abflug - Plattform gegen Abfangjäger" sorgt sich um die Unterstützung der Grünen in ihrer Ablehnung eines Ankaufs von Abfangjägern für das Bundesheer. Als Grund werden die Aufnahme von Gesprächen der Grünen über eine Regierungsbildung mit der ÖVP genannt. In einem Offenen Brief an den Grün-Abgeordneten Werner Kogler meinte "Abflug-Sprecher" Samuel Suhlpfarrer am Donnerstag, man sei "um die Kooperation ernsthaft besorgt".

Grünen waren wesentliches Zugpferd des Engagements

Als die Plattform "vor etwas mehr als einem Jahr damit begann den Widerstand gegen den Ankauf und die damit verbundene Stationierung neuer Abfangjäger in Zeltweg zu organisieren, waren die Grünen eines der wesentlichen Zugpferde dieses Engagements", schreibt Stuhlpfarrer. Die Grünen seien der wichtigste politischer Partner auf parlamentarischer Ebene, was "Ausdruck in außerordentlich guten Kontakten" zu Kogler und seinem Büro gefunden habe.

Die ÖVP allerdings "war und ist" im österreichischen Parteienspektrum der "vehementeste Befürworter des Ankaufs neuer Abfangjäger". Die ÖVP sei "geübt in Desinformations- und Schmutzkübelkampagnen und mit festem Blick auf ihre Klientel in Heer und Rüstungslobby", hieß es seitens von "Abflug". Man appelliere daher an Kogler, seinen Einfluss im Parlamentsklub und im Erweiterten Bundesvorstand geltend zu machen, damit die Grünen den Ankauf neuer Jets keinesfalls billigen - "so sie schon meinen mit der ÖVP koalieren zu müssen" - und in dieser Frage jeglichen Kompromiss ablehnen. (APA)

Share if you care.