Carlsen Verlag erwirkt einstweilige Verfügung gegen Amazon.de

12. Februar 2003, 11:44
1 Posting

Wegen "irreführendem Angebot von Preisnachlässen" beim fünften Harry-Potter-Band

Der Hamburger Carlsen Verlag ("Harry Potter") hat nach eigenen Angaben beim Hamburger Landgericht eine einstweilige Verfügung gegen den Internet-Buchhändler Amazon.de erwirkt. Amazon werde damit untersagt, "sich durch ein irreführendes Angebot von Preisnachlässen Wettbewerbsvorteile zu verschaffen", teilte der Verlag am Mittwoch mit.

Verwirrend

Amazon bietet auf seiner Internet-Seite die englische Original-Ausgabe des fünften Harry-Potter-Bandes "Harry Potter and the Order of the Phoenix" zum angeblichen Vorzugspreis von 16,80 Euro an, was einem Rabatt von 35 Prozent gegenüber dem umgerechneten Preis in englischen Pfund entspreche.

Einsparung?

Der Carlsen Verlag hatte seinen Antrag damit begründet, dass dem deutschen Käufer eine Ersparnis versprochen werde, die auf dem deutschen Markt nicht zu realisieren sei. Da es keinen Marktpreis in Euro gebe, könne auch keine entsprechende Ersparnis versprochen werden. Zugleich erwecke Amazon.de mit seinem Angebot den Eindruck, dass das in Deutschland geltende Preisbindungsgesetz außer Kraft gesetzt sei. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.