Zivilflugzeuge bringen US-Soldaten

12. Februar 2003, 20:07
11 Postings

Destination: Golfregion - Zum zweiten Mal in der Geschichte Gebrauch von einer Vereinbarung mit US-Fluggesellschaften gemacht

Washington - Zur Vorbereitung eines Irak-Krieges hat das US-Militär am Dienstag nach offiziellen Angaben damit begonnen, zivile Flugzeuge für die Verlegung von Soldaten in die Golfregion einzusetzen. "Sie fliegen von drei Orten an der Ostküste (der USA) und von einem Ort in Europa aus ab und transportieren vor allem Marineinfanterie und Heer", sagte ein Sprecher des US-Transportkommandos. Mindestens 3.750 Soldaten seien am ersten Tag mit etwa 15 Flugzeugen an den Golf geflogen worden. In den folgenden 30 Tagen sollten täglich jeweils rund 15 Flüge folgen. Das Verteidigungsministerium könne die Aktion allerdings um weitere 30 Tagen verlängern, sagte der Sprecher.

Damit machte das US-Militär zum zweiten Mal in seiner Geschichte Gebrauch von einer Vereinbarung mit US-Luftfahrtgesellschaften, wonach das Militär zivile Flugzeuge zum Truppentransport anfordern kann. Im Gegenzug sagt das Programm "Zivile Reserve-Luftflotte" den Gesellschaften eine Gebühr zu und beinhaltet das Versprechen der Regierung, den Gesellschaften in Friedenszeiten Geschäfte zu verschaffen. Erstmals waren beim Golfkrieg 1991 Soldaten mit zivilen Charterflügen zu ihrem Einsatzort gebracht worden.

Derzeit sind den Angaben zufolge 22 Luftfahrtgesellschaften mit 47 Passagierflugzeugen an dem Programm beteiligt. 31 Transportflugzeuge seien freiwillig zur Verfügung gestellt worden. Auch Soldaten seien zuvor schon von Fluglinien auf freiwilliger Basis in die Golf-Region transportiert worden, sagte ein Sprecher der Vereinigung der US- Luftfahrtgesellschaften.

Die Gesellschaften hätten es wohl vorgezogen, diesen freiwilligen Status beizubehalten, sagte der Sprecher. Die Motive des Militärs seien jedoch verständlich. Angesichts der derzeitigen Überkapazitäten in der Luftfahrtbranche rechne er nicht mit Nachteilen für die beteiligten Gesellschaften, sagte der Sprecher. Einige Unternehmen könnten seiner Ansicht nach davon profitieren.

Nach Informationen aus Militärkreisen könnten bis Anfang März beinahe 200.000 US-Soldaten für einen Irak-Krieg in der Golf stationiert sein. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Destination: Baghdad

Share if you care.