Schweige-Politik - von RAU

11. Februar 2003, 19:31
5 Postings

Die Nato fliegt auseinander, die EU ist tief zerstritten, die USA sind offenbar überrascht, dass wichtige europäische Verbündete wie Frankreich und Deutschland nicht so ohne weiteres das tun wollen, was die Regierung Bush sagt; andererseits reitet besonders Deutschlands Bundeskanzler Gerhard Schröder sein Land aus bloßem Populismus immer tiefer in die außenpolitische Isolation; kurzum, Europa ist in der Krise - und Österreich? Österreich versucht, irgendwie zu einer Regierung zu kommen. Gibt es eine Position der amtierenden Regierung zu der gefährlichen - auch für uns gefährlichen - Entfremdung zwischen USA und Europa? Zu dem Riss mitten durch die EU? Gibt es, Gott behüte, eine offizielle Erklärung des Bundeskanzlers dazu? Gut, Außenministerin Ferrero reiste (im Auftrag der griechischen EU-Ratspräsidentschaft) nach Marokko, Algerien und Tunesien, um dort Möglichkeiten zu einer friedlichen Lösung im Irak auszuloten. Ist es sehr unhöflich, dem wenig Erfolgschancen zu geben? Das kleine Österreich hat wenig Einfluss, aber es wäre massivst betroffen, wenn sich die Europäer und die Amerikaner und die Europäer untereinander entzweien. Ist da Schweigen die beste Politik? (DER STANDARD, Printausgabe, 12.2.2003)

Share if you care.