Zwei Frauen bei zwei Überfällen in Wien angeschossen

11. Februar 2003, 19:20
posten

Kassierin in Landstraßer Hauptstraße und Kellnerin in Brigittenau

Wien - Bei zwei Überfällen in Wien sind am Dienstag zwei Menschen angeschossen worden.

Blutig hat am Dienstag Nachmittag eine Aussprache zwischen einem Paar in einem Wiener Kaffeehaus geendet. Der 34-jährige Mann schoss nach Angaben der Polizei auf seine Freundin. Die 36-Jährige erlitt Verletzungen an der Wange. Der Verdächtige wurde gefasst. Er kann mit einer Anklage wegen versuchten Mordes rechnen.

Die Tat ereignete sich in einem Lokal in der Bäuerlegasse in der Brigittenau. Der Mann und die Frau unterhielten sich zunächst unauffällig und tranken Cola-Rotwein, plötzlich fiel ein Schuss. Als Waffe diente vermutlich eine Gastpistole. Ein Gast verständigte Rettung und Polizei, das Opfer wurde ins Lorenz Böhler-Unfallkrankenhaus gebracht.

Der 34-Jährige wurde von einer Streife ein paar Straßen vom Tatort entfernt gefasst. Er wollte gerade in ein Taxi steigen. Über das Motiv ist nicht bekannt.

Drogerie-Überfall

In Wien-Landstraße wurde eine Angestellte einer Bipa-Drogerie am Dienstag Nachmittag bei einem Überfall mit einen Streifschuss an der Wange getroffen. Der Täter konnte ohne Beute mit einem wahrscheinlich gestohlenen Pkw entkommen, teilte die Polizei mit. Die Frau wurde nach ambulanter Behandlung im AKH in häusliche Obhut entlassen.

1,70 Meter groß und schwarze Jacke

Der Räuber hatte die Bipa-Filiale gegen 14.45 Uhr betreten. Mit einer Gas- oder Schreckschusspistole in der Hand hatte er von zwei Angestellten die Herausgabe von Bargeld verlangt. Im Zuge des Überfalls hatte er dann mehrmals den Abzug seiner Waffe berührt, bevor es zum Schuss kam.

Der Räuber wurde als etwa 20 bis 25 Jahre alt, rund 1,70 Meter groß und schlank beschrieben. Er war u.a. mit einer schwarzen Jacke mit der weißen Aufschrift "Georgetown", einer weißen Wollmütze und Jeans bekleidet. (APA)

Share if you care.