Madonnas Kritik an Krieg und "American Dream"

11. Februar 2003, 14:39
5 Postings

Mit neuem Video protestiert Pop-Diva gegen möglichen Krieg - Modenschau in Kampf-Anzügen artet in wilde Raserei aus

Los Angeles - US-Popstar Madonna will in ihrem neuen Musikvideo gegen einen Irak-Krieg protestieren und hat dafür eine Modenschau inszeniert, bei der sie eine Handgranate ins Publikum wirft. Das Video für den Titelsong des im April erscheinenden Madonna-Albums "American Life" beginne mit einer Modenschau, bei der die Models in Tarn- und Kampfanzügen über den Laufsteg gehen, teilte die Sprecherin der Sängerin am Montag mit. Auch Madonna selbst erscheine auf dem Laufsteg und werfe eine Handgranate ins Publikum. Die Schau arte in eine wilde Raserei aus, die der Sprecherin zufolge die "katastrophalen Folgen und Schrecken des Krieges zeigt".

Gegen den Krieg, keine Kritik an Bush

"Dies ist keine Stellungnahme Madonnas gegen (US-Präsident) George W. Bush", sagte die Sprecherin weiter. Die Sängerin sei von der Möglichkeit eines Angriffs der USA auf Irak erschüttert und wende sich gegen einen Krieg. Das Musikvideo sei vergangene Woche in Los Angeles gedreht worden und solle im März noch vor Erscheinen des Albums gezeigt werden. Zuletzt hatte Madonna im Jahr 2000 mit "Music" ein Studioalbum veröffentlicht. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.