Beim dritten Mal ... - von RAU

10. Februar 2003, 18:46
2 Postings

Eigentlich - eigentlich muss Wolfgang Schüssel ja jetzt mit den Grünen abschließen. Wie viele Monate ins Land gegangen sind, seit nur noch vor sich hin verwaltet, aber nicht "neu regiert" wird, das wollen wir gar nicht nachzählen. Man ist ja auch bereit, ein gewisses Herumsondieren zu akzeptieren. Schließlich soll es ja diesmal nicht so kläglich enden wie das "große Reformprojekt" mit der FPÖ. Aber jetzt ist Schüssel beim dritten Partner angekommen, mit dem "ernsthaft verhandelt" wird. Mit der SPÖ wollte man nicht so recht. Das Ödheitsgefühl der letzten Jahre in der großen Koalition ist noch nicht so recht abgeklungen. Mit der FPÖ ist man sich zwar weitgehend einig, weil diese Partei eh zu allem bereit ist. Aber ehrlich - dafür haben wir vorzeitige Neuwahlen gehabt und dafür murksen wir jetzt seit Monaten herum, damit diese Verzweiflungstruppe wieder in die Regierung kommt, als wäre nichts geschehen? Genügt doch ohnehin, dass wir das Prachtstück KHG aus der Konkursmasse erben. Natürlich kann Schüssel notfalls auf die FPÖ und auch auf die SPÖ zurückgreifen - aber dann stünde Schüssel plötzlich nicht mehr so als der überlegene Stratege da. Eigentlich muss er jetzt mit den Grünen abschließen. (DER STANDARD, Printausgabe, 11.2.2003)

Share if you care.