Bagdad lässt Spionageflugzeuge ins Land

10. Februar 2003, 22:11
49 Postings

Regierung will innerhalb einer Woche Gesetz gegen die Entwicklung von Massen- vernichtungswaffen akzeptieren

New York/Wien - Die Regierung in Bagdad hat den Einsatz von amerikanischen Aufklärungsflugzeugen des Typs U2 bei den Rüstungsinspektionen im Irak genehmigt. Das teilte der irakische UN-Botschafter Mohammed El Duri am Montag bei den Vereinten Nationen in New York mit. Er habe ein entsprechendes Schreiben im Büro des Leiters der UN-Abrüstungskommission (UNMOVIC), Hans Blix, abgegeben. Ferner habe sein Land zugesagt, in Kürze ein Gesetz zur Ächtung von Massenvernichtungswaffen zu verabschieden.

"Die Inspektoren haben jetzt freie Hand, amerikanische U2-Maschinen ebenso wie französische oder russische Flugzeuge einzusetzen", sagte Duri.

Der Irak hatte die Spionageflüge über seinem Territorium zuvor wochenlang "aus Sicherheitsgründen" verweigert. Die U2-Mission ist Teil der UN-Resolution 1441 zur Entwaffnung des Irak. Die Maschinen können in einer Höhe von mehr als 21 Kilometern fliegen und länger über verdächtigen Einrichtungen in der Luft verweilen als Spionagesatelliten, die nur wenige Bilder pro Tag machen können.

USA: "Nicht wesentlich"

Die USA haben das irakische Einlenken und die Erteilung der Genehmigung von "U-2"-Aufklärungsflügen im Land als "nicht von wesentlicher Bedeutung" abgetan. "Der Kern der Sache, für den sich der Präsident interessiert, ist die Entwaffnung, und dies (die Genehmigung der Flüge) verändert den Kern der Sache nicht", sagte ein Sprecher des US-Präsidialamts am Montag in Nashville.

Ähnlich kritisch wie Bushs Sprecher hatte sich unmittelbar nach der irakischen Ankündigung auch der britische UNO-Botschafter Jeremy Greenstock in New York geäußert. Ein US-Diplomat sagte in New York, nichts deute darauf hin, dass der Irak bereit sei abzurüsten. Bagdad sei im Rahmen der Resolution 1441 sowieso verpflichtet, U2-Flüge bedingungslos zuzulassen.

Saddam: Haben alle Bedingungen erfüllt

Der Irak hat nach den Worten von Präsident Saddam Hussein alle Bedingungen der UNO-Waffeninspektoren erfüllt und wisse nicht, was er noch tun könne. "Welche Vorwände (für einen Krieg) müssen wir aus dem Weg räumen, um die USA zu überzeugen, keinen Krieg zu beginnen?" fragte Saddam in einer am Montag im staatlichen Fernsehen verlesenen Erklärung. Die USA werfen dem Irak vor, die Abrüstungsvorgaben der Vereinten Nationen (UNO) nicht zu erfüllen und drohen nach wie vor mit einem Militärschlag. Die UNO-Waffeninspektoren sollen am Freitag einen Bericht vorliegen, der als wesentlich für die Frage gesehen wird, ob es zu einem Krieg kommt. (APA/AP)

  • U2-Spionageflugzeug beim Start von der Aviano Airbase in Italien

    U2-Spionageflugzeug beim Start von der Aviano Airbase in Italien

Share if you care.