Seoul sieht keine Bestätigung für nordkoreanische Atomwaffen

10. Februar 2003, 15:30
posten

Ministerpräsident Kim Suk Soo widerspricht den USA

Seoul - Südkorea sieht keinen Beleg für die amerikanische Darstellung, dass Nordkorea bereits im Besitz von Atomwaffen sein könnte. Ministerpräsident Kim Suk Soo sagte am Montag vor dem Parlament in Seoul, zwar sei anzunehmen, dass Nordkorea vor 1994 genug Plutonium gewonnen habe, um ein bis zwei Bomben herzustellen. "Aber da es keine Bestätigung für die Produktion von Atomwaffen gibt, gehen wir davon aus, dass sie keine besitzen." US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld hatte am Freitag gesagt, die meisten Geheimdienste wüssten, dass Nordkorea über "ein bis zwei" Atombomben verfüge.

Der US-Botschafter in Tokio, Howard Baker, warnte unterdessen vor einem möglichen nordkoreanischen Raketentest über Japan. "Wir haben Berichte, nach denen sie eine Rakete testen könnten, möglicherweise über Japan", sagte der Diplomat auf einer regionalen Sicherheitskonferenz. 1998 hatte Nordkorea zum Schrecken der gesamten Region eine Rakete über Japan abgefeuert. EU-Außenpolitik-Beauftragter Javier Solana kündigte eine Vermittlungsreise nach Nordkorea an. Ein genauer Termin stehe noch nicht fest, sagte Solana zum Abschluss eines zweitägigen Japan-Besuchs. (APA/AP)

Share if you care.