Arbeitsgruppe überlegt zum Thema "Juno"

17. Februar 2003, 10:20
8 Postings

Expertenausschuss eingerichtet - Aufgaben für Vorstände festgelegt

Oberwaltersdorf - Die Präsidenten-Konferenz der Fußball-Bundesliga, die am Dienstag unter Vorsitz von Chef Frank Stronach tagte, beschäftigte sich vor allem mit dem Plan der Gründung eines "Juno" (Jung-Nationalmannschaft Österreich)-Teams. Dieses Projekt als Nachwuchsförderung war Ende der Vorwoche in Marbella vom Austria-Mäzen ins Gespräch gebracht worden. Man beschloss die Einsetzung einer Arbeitsgruppe.

Diese, nicht zuletzt auch im Hinblick auf die EM-Endrunde 2008 in Österreich und der Schweiz installiert, umfasst sieben Experten: Die aktuellen ÖFB-Teamchefs Hans Krankl (A-Team) und Willi Ruttensteiner (Unter 21), die Ex-Teamchefs Josef Hickersberger (jetzt Rapid-Trainer) und Didi Constantini (Sportdirektor Austria Salzburg) sowie Peter Svetits (Sportdirektor Austria Wien), Klaus Roitinger (Sportdirektor SV Ried) und Bundesliga-Vorstand Thomas Kornhoff.

"Diese Arbeitsgruppe soll die Möglichkeiten ausloten, Konzepte ausarbeiten und Vorschläge präsentieren", sagte Pressesprecher Christian Kircher. Die ausgearbeiteten Konzeptpapiere gehen dann wieder an die Präsidenten-Konferenz zurück. Ob das "Juno"-Team schon ab Sommer als elfte Mannschaft an der T-Mobile-Bundesliga teilnehmen wird, ist derzeit nicht absehbar.

Wer macht was

Vor der Tagung der Präsidenten hatte der im Dezember in Wien neu gewählte Bundesliga-Aufsichtsrat eine Sitzung abgehalten. Dort wurden die Aufgabenbereiche der Vorstände Thomas Kornhoff und seines neuen Kollegen Peter Westenthaler festgelegt. Kornhoff ist für den Spielbetrieb, die Administration, Organisation sowie Termin-, Stadion-, Fan-Betrieb, Schiedsrichter- und Nachwuchswesen zuständig, Westenthaler kümmert sich in erster Linie um das Marketing und Lobbying. (APA)

Share if you care.