China zieht Teile seines Botschaftspersonals aus dem Irak ab

10. Februar 2003, 07:36
1 Posting

Außenministerium erklärt angekündigten Abzug mit ständig steigenden Spannungen im Irak

Peking - Wegen der wachsenden Spannungen im Irak-Konflikt hat China angekündigt Teile seines Botschaftspersonals aus Bagdad abzuziehen. "In Anbetracht, dass die gegenwärtige Situation mit jedem Tag an Anspannung zunimmt, hat China beschlossen, die Zahl seiner nicht unbedingt benötigten Mitarbeiter seiner Botschaft in Irak zu verringern", teilte das Außenministerium am Montag auf seiner Website mit. Die chinesische Regierung messe der Sicherheit ihrer Mitarbeiter in Irak große Bedeutung zu. Einzelheiten nannte das Ministerium nicht.

China hat sich im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UNO) wie Frankreich, Russland und Deutschland dafür ausgesprochen, den UNO-Waffeninspektoren bei ihrer Suche nach Massenvernichtungswaffen im Irak mehr Zeit zu geben. Die USA und Großbritannien drängen dagegen auf eine neue UNO-Resolution, die zur Gewaltanwendung ermächtigt, sollte der Irak nicht die Abrüstungsauflagen erfüllen. Chinas Präsident Jiang Zemin und US-Präsident George W. Bush haben in der vergangenen Woche telefonisch über den Irak-Konflikt gesprochen.(APA/Reuters)

Share if you care.