Mörderische Schwestern lieben Krimis

20. April 2008, 17:00
posten

Criminale bringt Krimiautorinnen des Netzwerks und Krimifreundinnen nach Wien - Bei der Ladies' Crime Night wird Einblick in das vielseitige Schaffen gegeben

Seit Mittwoch läuft mit der Criminale in Wien das größte deutschsprachige Krimifestival. Dabei sind auch wieder unter ihrem Motto "Wir lieben Krimis" die Mörderischen Schwestern, die Vereinigung deutschsprachiger Krimiautorinnen und Krimifreundinnen. Das Netzwerk wurde 1996 gegründet, damals noch als deutschsprachige Untergruppe der amerikanischen "Sisters in Crime". Ziel war und ist es, der Diskriminierung von Frauen im Krimigenre entgegenzuwirken und sich gegenseitig zu unterstützen.

Heute gehören der Gruppe rund 300 deutschsprachige Autorinnen und Förderinnen des Frauenkrimis an, darunter so renommierte Schriftstellerinnen wie Ingrid Noll, Sabine Deitmer, Gisa Klönne, Susanne Mischke oder Milena Moser. Aber auch Newcomerinnen und Frauen, die nicht schreiben, Krimis von Frauen jedoch fördern möchten, sind gleichberechtigt mit dabei.

Ladies' Crime Night

Wie vielfältig die Romane und Kurzgeschichten deutschsprachiger Krimiautorinnen sind, kann frau bei der Ladies' Crime Night am 17. April um 20 Uhr im Kosmostheater Wien erleben. 14 Mörderische Schwestern aus drei Ländern präsentieren im Sechs-Minuten-Takt spannende Auszüge aus ihren Werken. Ein Küchenwecker auf der Bühne sorgt dafür, dass die Lesezeit eingehalten wird.

Es lesen: Sabine Deitmer (Ehrenglauser-Preisträgerin 2008), Gisa Klönne (nominiert für Glauser Kurzkrimi 2008), Sabina Naber (Glauser-Preisträgerin Kurzkrimi 2007), Nessa Altura (Glauser-Preisträgerin Kurzkrimi 2002), Amaryllis Sommerer (nominiert für Glauser Kurzkrimi 2008) sowie Eva Almstädt, Sabina Altermatt, Andrea C. Busch, Ella Danz, Brigitte Glaser, Fran Henz, Marlen Schachinger, Susanne Schubarsky und Jennifer Wind. Es moderiert (mit Küchenwecker): Ulla Lessmann , 1. Vize-Präsidentin der Mörderischen Schwestern.

Tango Criminale

Das Wiener Rathaus ist am Sonntag, 19. April, Schauplatz des Höhepunkts der Criminale, des "Tango Criminale" (Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr). Bei dieser Veranstaltung werden die Krimipreise des Syndikats, einer Vereinigung deutschsprachiger KrimiautorInnen, vergeben, und die Mörderischen Schwestern sind dabei in diesem Jahr gut positioniert. Drei von ihnen wurden für den Friedrich-Glauser-Preis 2008 nominiert: Sybil Volks mit ihrem Roman "Café Größenwahn" in der Sparte "Debut", sowie Gisa Klönne und Amaryllis Sommerer in der Kategorie "Kurzkrimi".

Friedrich-Glauser-Ehrenpreis an Sabine Deitmer

Eine Preisträgerin steht schon fest: Sabine Deitmer erhält den renommierten Friedrich-Glauser-Ehrenpreis "für ihre Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur". Die Dortmunder Schriftstellerin gehört den Mörderischen Schwestern seit deren Gründung an. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Immer wenn sie Kimis schrieb...oder auch bloß las: Das Netzwerk Mörderische Schwestern hilft Frauen im Krimigenre.
Share if you care.