Nici Hosp schrammt an Kombi-Gold vorbei

10. Februar 2003, 16:41
28 Postings

Sechs Hundertstel hinter Janica Kostelic - Bronze geht an Marlies Oester - Schild wurde Vierte - Sponring ausgeschieden

St. Moritz - Nicole Hosp hat am Montag in einem Hundertstel-Krimi gegen Janica Kostelic WM-Silber in der Kombination geholt. Die 19-jährige Tirolerin musste sich nach Abfahrt und Slalom der Topfavoritin und Olympiasiegerin aus Kroatien nur um 6/100 Sekunden geschlagen geben und gewann für Österreich die sechste WM-Medaille bei der WM in St. Moritz. Riesenpech hatte Marlies Schild, die als Vierte hinter der Schweizerin Marlies Oester Bronze um nur 2/100 verpasste.

Erste WM-Medaille für Kroatien

Dank Kostelic hat Kroatien als 21. Nation endlich eine WM-Medaille gewonnen und die gleich aus Gold. Um diese musste die mit starken Knieschmerzen kämpfende Favoritin, die sich während der Durchgänge nur humpelnd fort bewegte und Schmerztabletten nehmen musste, aber hart kämpfen. Denn Österreichs derzeit herausragendstes Ski-Talent bei den Damen lieferte der 20-Jährigen Weltcup-Leaderin, die vergangenes Jahr bei Olympia so groß abgeräumt hat, davor in St. Anton bei der WM aber leer ausgegangen war, ein Riesen-Match.

Überraschung schon in der Abfahrt

Während Slalom-Spezialistin Schild die entscheidenden Hundertstel schon in der Abfahrt liegen ließ und Christine Sponring nach Platz fünf in der Abfahrt im ersten Slalom-Durchgang mit einem dummen Fehler ausschied, überraschte Hosp schon in der Abfahrt mit der drittbesten Zeit. Ihr Pech: Kostelic wurde zwar nur Zwölfte, ihr Rückstand hielt sich auf der leichten Abfahrt aber in Grenzen.

Zweimal Bestzeit für Kostelic

Hosp verteidigte ihren Vorsprung von 56/100 auf Kostelic auch im ersten Slalom-Duchgang, rettete aber gerade 17/100 in den zweiten Lauf. Kostelic fuhr dann erneut Bestzeit und lag am Ende minimale sechs Hundertstel vor der jungen Österreicherin, die vor dieser Saison noch niemand im Weltcup gekannt hatte, ehe sie nach ihrem Sensationssieg im Sölden-Riesentorlauf in aller Munde war.

Medaille beim ersten Antreten

Wie vor zwei Jahren Sponring in St. Anton holte Hosp damit ebenfalls gleich bei ihrem ersten WM-Auftritt Kombi-Silber. Eine Farbe, auf die Österreichs Mädchen in jüngster Zeit offenbar abonniert sind, denn auch bei Olympia vor einem Jahr war Renate Götschl Kombi-Zweite geworden. "Für mich ist ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen. Ich bin sprachlos und überwältigt", trauerte Hosp nicht im Geringsten um Gold.

"Mehr erreicht als erwartet"

Sie sei im Gegensatz zu sonst sicherlich etwas nervöser gewesen, "trotzdem bin ich zwei gute Slaloms gefahren, habe auf Janica nicht viel verloren." Wie schon im Weltcup hat Hosp damit auch bei der WM "viel mehr erreicht als erwartet". Das Riesentalent aus dem Tiroler Außerfern hat aber im Riesentorlauf und im Slalom ebenfalls ausgezeichnete Medaillen-Chancen. "Auf jeden Fall kann ich jetzt locker drauflos fahren", so Hosp.

"Blöder Fehler" von Sponring

Traurig waren Schild und Sponring. Die 19-jährige Tirolerin rammte sich kurz vor dem Ziel den Griff ihres Skistock gegen das Kinn, biss sich dabei heftig auf die Zunge und fuhr orientierungslos am nächsten Tor vorbei. "Ein blöder Fehler, kann aber passieren. Das viele Abfahrtstraining hat damit nichts zu tun", sagte Sponring, die nicht als Slalom-Ersatz in St. Moritz bleiben will.

Schild im Pech

Schild ("Nach der Abfahrt hätte ich nie gedacht, dass ich überhaupt noch vorne mitmischen kann") bekommt hingegen am Samstag eine weitere Chance und da mag gelten, was Alpinchef Hans Pum zu ihrem Hundertstel-Pech sagte: "Das kommt sicher irgendwann zurück."(APA)

  • Ergebnis - Slalom 2. DG:

    1. Janica Kostelic (CRO) 41,30 Sekunden 2. Marlies Schild (AUT) +0,11 3. Nicole Hosp (AUT) +0,23 4. Sarka Zahrobska (CZE) +0,40 5. Resi Stiegler (USA) +0,46 6. Marlies Oester (SUI) +0,80 7. Maria Riesch (GER) +1,01 8. Jessica Lindell-Vikarby (SWE) +1,21 9. Emily Brydon (CAN) +1,23 10. Julia Mancuso (USA) +1,26

  • Ergebnis - Slalom 1. DG:

    1. Janica Kostelic (CRO) 41,52 Sekunden 2. Nicole Hosp (AUT) +0,39 3. Marlies Oester (SUI) +0,73 4. Martina Ertl (GER) +0,75 5. Marlies Schild (AUT) +1,09 6. Maria Riesch (GER) +2,39 7. Resi Stiegler (USA) +2,44 8. Julia Mancuso (USA) +2,53 9. Caroline Lalive (USA) +2,60 10. Sarka Zahrobska (CZE) +2,61

    Ausgeschieden: Janette Hargin, Christine Sponring

  • Ergebnis - Abfahrt:

    1. Janette Hargin (SWE) 1:18,14 2. Jessica Lindell-Vikarby (SWE) +0,04 3. Nicole Hosp (AUT) +0,11 4. Maria Riesch (GER) +0,24 5. Christine Sponring (AUT) +0,34 6. Isabelle Huber (GER) +0,44 7. Kelly Vanderbeek (CAN) +0,53 8. Julia Mancuso (USA) +0,55 9. Lea Dabic (SLO) +0,59 10. Emily Brydon (CAN) +0,63

    weiter: 12. Janica Kostelic (CRO) +0,67 19. Marlies Schild (AUT) +1,69 23. Karen Putzer (ITA) +1,93 24. Martina Ertl (GER) +2,01

  • Ergebnis

    WM-Kombination der Damen

    Ansichtssache

    Der Bewerb in Bildern

    Stimmen

    Janica Kostelic: "Ich hatte Probleme mit dem Knie, deswegen war es nicht so einfach wie erwartet und sehr knapp. Die weiteren Rennen werden mit dieser Meniskusverletzung im rechten Knie sehr hart. Diese Verletzung tut extrem weh!"

    Nicole Hosp: "Es gibt keine Worte für dieses Gefühl, das ich jetzt erlebe. Damit ist ein Lebenstraum für mich in Erfüllung gegangen. Ich bin so überwältigt von diesem Moment. Ich war im Gegensatz zu sonst vor dem Start zum zweiten Lauf ein bissl nervöser. Der Bernd Brunner hat gesagt, dass mein zweiter Durchgang ein Superlauf war, ich hab' ja nur zwei Zehntel auf die Janica Kostelic verloren."

    Marlies Schild, der zwei Hundertstel auf Bronze fehlten: "Nach der alles andere als optimalen Abfahrt habe ich nicht mehr daran geglaubt, dass ich vorne mitmischen kann. In der Abfahrt muss ich noch einiges aufholen."

    ÖSV-Alpinchef Hans Pum: "Es war ein sehr spannendes Rennen mit einer sehr starken Vorstellung unseren jungen Truppe. Kostelic war die haushohe Favoritin, und es ist eine gewaltige Leistung, dass die Mädels so knapp dabei waren. Die Hundertstel, die Marlies Schild auf Bronze gefehlt haben, kommen sicher wieder zurück."

    • Bild nicht mehr verfügbar

      An Gold vorbeigefahren, dennoch Freude über Silber: Nici Hosp.

    Share if you care.