Struck will Rumsfeld "die Meinung sagen"

7. Februar 2003, 22:17
6 Postings

Rumsfeld trifft zu Teilnahme an Sicherheitskonferenz in München ein

München - Der deutsche Verteidigungsminister Peter Struck (SPD) will seinen US-Amtskollegen Donald Rumsfeld wegen dessen Vergleich von Deutschland mit Kuba und Libyen unter vier Augen kritisieren. Er werde ihm bei dem für diesen Samstag geplanten bilateralen Gespräch am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz "die Meinung sagen", sagte Struck am Freitagabend bei einem Empfang der Stadt München für die Teilnehmer der Tagung.

Rumsfeld hatte gesagt, es gebe einige Länder, die im Irak-Konflikt nichts tun wollten. Dazu gehörten Libyen, Kuba und Deutschland. Struck sagte, Deutschland brauche sich im Kampf gegen den internationalen Terrorismus nicht zu verstecken. Deutsche Militärs wiesen darauf hin, dass Rumsfelds Bewertung auch nicht zutreffe. 2500 deutsche Soldaten schützen in der Bundesrepublik US-Einrichtungen, und ferner habe Deutschland den USA Überflugsrechte im Falle eines Irak-Krieges gewährt.

Der US-Verteidigungsminister ist am Freitagabend zur Teilnahme an der 39. Internationalen Sicherheitskonferenz in München eingetroffen. Der Pentagon-Chef sollte am Samstag vor dem Plenum sprechen. Wegen der Irak-Krise wird die Rede mit Spannung erwartet. Rumsfeld hatte vor seiner Ankunft in München in Italien Station gemacht, wo er einen US-Militärstützpunkt sowie Regierungschef Silvio Berlusconi besucht hatte. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gegen den Besuch von Rumsfeld gingen in München tausende Menschen auf die Straße

Share if you care.