Garcia Marquez' Memoiren in Kuba nur gegen harte Dollar

7. Februar 2003, 19:25
posten

Der Preis entspricht der Hälfte eines durchschnittlichen Monatslohnes

Havanna - Kubas Leser müssen für die Memoiren des kolumbianischen Literaturnobelpreisträgers Gabriel Garcia Marquez tief in die Tasche greifen. Wie die Zeitung "Granma", das Zentralorgan der Kommunistischen Partei, am Freitag meldete, ist "Vivir para contarlo" (Leben, um es zu erzählen) in Kuba jetzt auf dem Markt, wird aber nur gegen harte Währung verkauft.

Der Preis für den ersten Memoiren-Band liegt mit sechs US-Dollar (5,60 Euro) zwar deutlich niedriger als in anderen Ländern Lateinamerikas. Er entspricht aber mehr als der Hälfte eines durchschnittlichen kubanischen Monatslohnes von 250 Pesos. "Wird es ihn irgendwann in kubanischen Pesos geben? Viele Leser hier wissen von den Problemen mit dem Urheberrecht und den Verlagen. Aber da sie bisher alles von Gabo lesen konnten, muss diese Nachfrage erlaubt sein", schrieb "Granma". (APA/dpa)

Share if you care.