Wirkprinzip gegen Hepatitis B in Testphase

7. Februar 2003, 18:29
posten

Vermehrung von Viren in Tests mit Mäusen gehemmt

Heidelberg - Das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg testet ein neues Wirkprinzip gegen Hepatitis B. Der Wirkstoff solle verhindern, dass die Eiweißhülle der Viren gebildet wird.

Ein Team um Claus Schröder wolle damit die Vermehrung der Erreger in einem früheren Stadium als bisher möglich unterbrechen, teilte das Zentrum am Freitag in Heidelberg mit. In Mäusen habe der Wirkstoff die Vermehrung von Hepatitis-B-Viren (HBV) bereits gehemmt, berichten die Forscher im US-Fachmagazin "Science" (Bd. 299, S. 893) vom Freitag.

Tests noch nicht am Menschen

Zwei Milliarden Menschen haben nach einer Schätzung der Weltgesundheitsorganisation bereits eine HBV-Infektion durchgemacht. Etwa vierhundert Millionen tragen das Virus dauerhaft in sich. Die Übertragung der Viren erfolgt über Sexualkontakte und über Kontakte mit infiziertem Blut. Es gibt jedoch einen Impfstoff dagegen. Eine chronische Hepatitis B- Erkrankung kann zur Leberzirrhose und zum Leberkrebs führen.

Der Wirkstoff, der zusammen mit der Pharmafirma Bayer entwickelt werde, wurde nach Angaben des Krebsforschungszentrums noch nicht am Menschen getestet. Sollten die klinischen Studien erfolgreich sein, kann das Medikament laut Expertenschätzungen nach fünf bis acht Jahren auf den Markt kommen. (APA/dpa)

Share if you care.