US-Arbeitsmarkt hellt sich auf

7. Februar 2003, 15:40
1 Posting

5,7 Prozent Arbeitslose im Jänner - Ökonomen sehen Trendwende am Horizont

Washington - Der Arbeitsmarkt in den USA hat sich unerwartet aufgehellt. Die Arbeitslosenquote sank vom Acht-Jahres-Höchststand im Dezember 6,0 auf 5,7 Prozent im Jänner. Wie das Arbeitsministerium in Washington am Freitag mitteilte, gab es 143.000 Arbeitsplätze mehr. Das war die größte Zahl in 26 Monaten. Im Dezember waren noch 156.000 verloren gegangen. Insgesamt waren 8,3 Mio. Amerikaner arbeitslos gemeldet. 137,5 Millionen waren beschäftigt. Den größten Teil der neuen Jobs gab es im Einzelhandel und in der Bauwirtschaft.

Ökonomen, die allgemein mit unveränderten Ziffern gerechnet hatten, sahen in den Zahlen eine mögliche Trendwende. "Die Einstellungen nehmen zu. In ein paar Monaten werden wir mehr Wachstum an Arbeitsplätzen sehen", sagte James O'Sullivan von UBS Warburg der Wirtschaftsagentur Bloomberg. Wenn sie die Produktion ausweiten wollten, seien Unternehmen dazu gezwungen und kämen nicht mehr allein mit besserer Produktivität aus. Die US-Wirtschaft wird Prognosen zufolge in diesem Jahr um 2,8 Prozent wachsen.

Zuletzt lag die Arbeitslosenquote im Oktober bei 5,7 Prozent. US- Präsident George W. Bush hatte kürzlich zur Ankurbelung der Wirtschaft ein 670-Mrd.-Dollar-Paket angekündigt. Es sieht Steuersenkungen und andere Entlastungen für Millionen Amerikaner sowie Unternehmen vor. (APA/dpa)

Share if you care.