"Was uns attraktiver macht, gehört her"

7. Februar 2003, 13:41
29 Postings

Austria-Sportdirektor Peter Svetits im Gespräch über die mangelnde Attraktivität der Bundesliga für Top-Legionäre

Marbella/Spanien - Böhme, Mansiz, oder zuletzt Zenden - auf dem Wunschzettel von Sportdirektor Peter Svetits waren in der Transferzeit international bekannte Namen. Doch die Anziehungskraft der Wiener Austria, die als überlegener Tabellenführer in die am 22. Februar beginnende Frühjahrssaison der T-Mobile Fußball-Bundesliga geht, war beschränkt. Gekommen ist letztlich keiner. Mit der APA sprach Svetits über die vergangene Transferzeit und Pläne für die nächste.

Frage: Warum ist keiner der Kandidaten zur Austria gekommen?

Svetits: "Jeder Spieler strebt danach, in einer der vier großen Ligen zu spielen. Es gibt hunderte Namen, das Problem ist, sie nach Österreich zu bekommen. Alles, was uns attraktiver macht, gehört her: Top-Mannschaft, Top-Trainer, Top-Stadion. Das ist ein Muss. Die Stadionfrage (Anm.: Stronach möchte bei Rothneusiedl eine neue Arena bauen) würde den nächsten Schub bedeuten. Das ist nicht so weit weg, in drei Jahren könntest du spielen."

Frage: In den großen Ligen kämpfen viele Vereine mit finanziellen Problemen. Wird es für die Austria dadurch leichter, gute Spieler zu holen?

Svetits: "Es ist jetzt leichter, weil man weiß, dass der Verein was vor hat. Die zweite Garnitur ist zu haben. Die kann uns schon helfen, ist für uns schon die Sahne."

Frage: Es ist auch von einem Interesse der Austria an Rapid-Stürmer Roman Wallner zu lesen gewesen. Stimmt das?

Svetits: "Nie, wir waren nie an ihm interessiert. Wir suchen einen ganz anderen Typen. Ich bin schon fündig geworden, wir werden sehen, ob es mir gelingt."

Frage: Für welche Positionen suchen Sie Verstärkungen?

Svetits: "Links brauchen wir was, im defensiven und offensiven Mittelfeld und im Sturm. Wir verlieren auch Spieler. Die Verträge von Hiden, Hopfer und den drei Leihspielern Djalminha, Julio Cesar und Dhedeene laufen aus. Wir haben bei Dhedeene die Option, ihn um null Euro zu erwerben. Die Frage ist, wie fit er ist. Stichtag ist Mitte Mai."

Frage: Und bei den Brasilianern?

Svetits: "Stichtag ist der 15. Juni, da habe ich viel Zeit. Julio Cesar kostet zwei Millionen Dollar, Djalminha mehr. Wenn Djalminha sagt, er will bleiben, kann ich ordentlich verhandeln."(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Die zweite Garnitur ist zu haben. Die kann uns schon helfen"

Share if you care.