Fahrverbot für beschädigten Öltanker

6. Februar 2003, 19:09
posten

Britische Küstenwache hat einwandigen norwegischen Tanker mit Rissen Weiterfahrt verboten

London - Die britische Küstenwache hat in Schottland einen beschädigten Öltanker festgehalten.

Der mit 106.000 Tonnen Rohöl beladene einwandige Tanker wies Risse auf, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte.

Die Besatzung des 235 Meter langen, in Norwegen registrierten Schiffes hatte zuvor den Besitzer über die Schäden informiert, die dieser dann den Hafenbehörden meldete.

Das Schiff liegt auf dem Gelände von Europas größtem Ölterminal Sullom Voe auf den Shetland-Inseln. Auf dem zentralen Umschlagplatz für britisches Nordseeöl soll es auch repariert werden. (APA)

Share if you care.