Weitere Trauerfeier in den USA

6. Februar 2003, 18:58
posten

Vizepräsident Cheney betont die Entschlossenheit der Regierung, das Weltraumprogramm fortzusetzen

Washington - Mit einer weiteren Trauerfeier haben die USA am Donnerstag der sieben verunglückten Astronauten gedacht. In der Kathedrale von Washington würdigten Vizepräsident Richard Cheney, NASA-Chef Sean O'Keefe und Kollegen die fünf Männer und zwei Frauen.

"Die Columbia ist verloren, aber die Träume, die die Crew inspiriert haben, bleiben uns", sagte Cheney. Er betonte die Entschlossenheit der Regierung, das Weltraumprogramm fortzusetzen. Das sei das beste Denkmal, das man den Astronauten, die am Samstag beim Zerbrechen der Weltraumfähre Columbia über Texas ums Leben kamen, setzen könne.

An der Trauerfeier nahmen auch die deutsche Wissenschaftsministerin Edelgard Buhlmahn und der deutsche Botschafter in den USA, Wolfgang Ischinger, teil. Bulmahn ist Vorsitzende des Ministerrates der europäischen Weltraumagentur ESA. (APA/dpa)

Share if you care.