ProSiebenSat.1 erwägt Beteiligung an Kirch-Filmrechten

6. Februar 2003, 15:25
posten

Anteil des Bauer/HVB-Konsortiums würde sich auf 28 Prozent verringern

Der TV-Konzern ProSiebenSat.1 erwägt nach Angaben aus verhandlungsnahen Kreisen eine Beteiligung an dem zum Verkauf stehenden Kerngeschäft seiner insolventen Muttergesellschaft KirchMedia.

Der Bauer-Verlag, die Gläubigerbanken von KirchMedia und das ProSiebenSat.1-Management diskutierten derzeit ein Modell für die Übernahme der Filmrechtebibliothek, bei dem ProSiebenSat.1 24 Prozent an der Gesellschaft übernehmen würde, hieß es am Donnerstag. Bisher war geplant, dass der Bauer-Verlag zusammen mit der HVB mit 52 Prozent die Mehrheit an der Filmrechtegesellschaft übernimmt und die vier Gläubigerbanken einen Teil ihrer Kredite gegen die restlichen 48 Prozent eintauschen würden. Durch einen Einstieg von ProSiebenSat.1 würde sich den Kreisen zufolge der Anteil des Bauer/HVB-Konsortiums auf 28 Prozent verringern.

"Noch keine Entscheidungen gefallen"

"Es sind noch keine Entscheidungen gefallen", sagte ein Beteiligter. Unklar ist zudem, was ProSiebenSat.1 für diesen Anteil bezahlen und wie die mit knapp einer Milliarde Euro verschuldete Senderfamilie den Einstieg finanzieren würde. Das Angebot von Bauer und HVB bewertet die Filmrechtegesellschaft mit 1,3 Mrd. Euro.

Keine Stellungnahme

Sprecher von ProSiebenSat.1, KirchMedia und HVB lehnten eine Stellungnahme zu den Angaben ab. Ein Sprecher des Bauer-Verlags war für einen Kommentar zunächst nicht zu erreichen.

Der Bauer-Verlag hatte sich mit KirchMedia und den Gläubigerbanken kurz vor Weihnachten grundsätzlich über eine Übernahme der Filmrechtebibliothek und der KirchMedia-Tochter ProSiebenSat.1 geeinigt. Die Verträge sollen noch im Februar unterschrieben werden. (APA/Reuters)

Share if you care.