Atomic konnte Umsatz 2002 halten

6. Februar 2003, 14:52
posten

Zuwachs vor allem in Nordamerika

Salzburg - Der zum finnischen Amer-Konzern gehörende Wintersportanbieter Atomic Austria GmbH mit Sitz in Altenmarkt im Salzburger Pongau kann auf ein erfreuliches Geschäftsjahr 2002 zurückblicken: Der Umsatz stieg leicht von 199,3 Mio. (2001) auf 201,6 Mio. Euro. Auch beim Ertrag konnte mit einem EGT von 39,6 Mio. Euro (Vorjahr: 40,2 Mio. Euro) das hohe Niveau knapp gehalten werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in einer Aussendung mit.

"Das Jahresergebnis 2002 ist für uns ein großer Erfolg, vor allem, wenn man das schwierige konjunkturelle Umfeld sowie die extreme Schneearmut im letzten Herbst bis in den Jänner hinein betrachtet", so Geschäftsführer Michael Schineis. Vor allem in Nordamerika konnte Atomic um neun Prozent wachsen.

Geschäfte bei Langlaufskiern und Snowboards auf Vorjahresniveau

Die Geschäftsumfänge bei Langlaufskiern und Snowboards lagen auf Vorjahresniveau. Das Kerngeschäft mit Alpinski wuchs um sechs Prozent. Es wurden insgesamt 885.000 Paar Alpinski verkauft. Die Umsätze bei Skischuhen gingen um 22 Prozent zurück, was vor allem auf die Einführung neuer Modelle in unteren Preisbereichen und auf zunehmenden Preisdruck der Gesamtbranche zurückzuführen ist.

Es wurden wieder über eine halbe Million Atomic-Bindungen verkauft und der Anteil der Ski, die mit einer Atomic-Bindung verkauft wurden, konnte nochmals von rund 60 Prozent im Vorjahr auf 65 Prozent gesteigert werden.(APA)

Link

Atomic

Share if you care.