Gebrabbel zwischen Generationen

6. Februar 2003, 13:40
3 Postings

Studie: Männer sprechen mit Babies unverständlicher als Frauen

San Jose - "Duzi-duzi-du, Gucksigucksi" et al. - die Silbengebilde, mit denen Erwachsene die Aufmerksamkeit von Kleinkindern erhaschen wollen, sind ebenso vielfältig wie meist sinnlos. Laut einer amerikanischen Studie gehen dabei Männer unverständlicher vor als Frauen. Da man Säuglinge kaum über ihr Verständnis befragen kann, wurde ein Computerprogramm entwickelt, welches das Gebrabbel analysieren sollte.

Testsituation

Das Programm wurde von Gerald McRoberts von der Lehigh University in Bethlehem (US-Bundesstaat Pennsylvania) und Malcolm Slaney am IBM Almaden Research Center in San Jose (Kalifornien) entwickelt. Dann wurden verschiedene Test-Eltern angewiesen, mit ihren Kleinkindern zu spielen und je nach Situation zustimmende oder warnende Anweisungen zu geben. Nach einer Lernphase von rund 700 Ereignissen konnte der Computer in rund 80 Prozent der Fälle die Aussagen der Eltern der richtigen Bedeutung zuordnen.

Mütter drückten sich dabei - jedenfalls für den Computer - um zwölf Prozent verständlicher aus als Väter. Die ForscherInnen mutmaßen, dass Frauen im Umgang mit Kindern weniger zweideutige Geräusche und Silben verwenden. (APA)

Share if you care.